Diese Entscheidung ist für Acer ein großer Schritt. Noch 2009 war Acer Marktführer im Netbookbereich und verkaufte 33 Millionen Stück. Doch bereits im zweiten Quartal 2010 – dem Erscheinungstermin des iPads – begannen die Verkaufszahlen bei den 10-Zoll-Netbooks um 8 Prozent zu sinken. Bei kleineren Netbooks musste sogar ein Rückgang von 89 Prozent hingenommen werden. Die bis dato 7,3 Mio. verkauften iPads und die gut 1 Mio. an den Mann gebrachten Galaxy Tabs zeigen also Wirkung.

Jetzt will (oder muss) Acer mit 7-Zoll und 11-Zoll Geräten in den Tablet-PC-Mark einsteigen. Netbooks will der Elektronikriese zwar weiterhin produzieren, aber die Modellpalette langsam auslaufen lassen. Nähere Details zu den Acer-Tablets wurden noch nicht bekannt gegeben. Durchgesickert ist allerdings, dass das Android-Betriebssystem verwendet und Intels neuer Quad-Core Sandy Bridge verbaut werden soll.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel