Swatch-Logo

Der Kampf der Uhrenhersteller gegen Apple hat nun begonnen und man kann sich sicher sein, dass einer der größten Hersteller, nämlich Swatch, nicht so einfach aufgeben wird. Laut neuesten Informationen, die direkt von der Führungsspitze des Unternehmens kommen, soll Swatch an einer Smartwatch arbeiten, die bis zu einem halben Jahr ohne Ladezyklus auskommen soll. Die Technologie für die angepriesene Akkulaufzeit soll im eigenen Haus produziert werden. Es ist noch nicht bekannt, wann genau diese Smartwatch auf den Markt kommen wird, aber angeblich soll es in der ersten Jahreshälfte 2016 soweit sein.

Keine Unterstützung für iOS
Swatch hat sich jetzt schon genau darüber ausgesprochen, welche Systeme von den neuen Uhren unterstützt werden – iOS ist nicht dabei. Man will dem Konkurrenten nicht die Möglichkeit geben auch mit den eigenen Uhren noch Geld zu verdienen und deshalb hat man sich für Android und Windows Phone entschieden. Ob dies ein Fehler sein wird oder nicht, lässt sich jetzt noch nicht sagen. Sollte das Unternehmen aber wirklich eine Uhr mit 6 Monaten Akkulaufzeit auf den Markt bringen, dürfte dies der Durchbruch sein.

QUELLEHandelszeitung
TEILEN

9 comments

  • Hallo zusammen, Ich bin aus der Schweiz und habe echt mühe mit den wirren Aussagen von Swatch! Swatsch ist wütend auf Microsoft da diese Swatch vor einigen Jahren hat fallen lassen! Und jetzt soll Apple der Sündenbock sein?! Na ja.. Egal was Swatch bringt, ich werde es aufgrund der Aroganz nicht kaufen!! Gruss aus der Schweiz
  • Aus meinen Bekanntenkreis interessiert sich keiner für Watches, egal von wem. Das wird der reinste Flop werden... aktuell nur viel bla bla überall, aber konkreet gesehen mit einer watch (sei es von Samsung oder sonst wen) noch nie. Die graben sich sogar die paar kunden ab die eine kaufen würden, also wird es ein kollektiver flop werden
      • Die User müssen nicht reif sein für die watch, eher im Hirn.... Wer reif im Hirn ist wird merken, dass man sie nicht braucht. Zuerst wollen uns alle noch größere Displays anbieten um im nächsten schritt dann mini displays zu verkaufen... da läuft doch was komplett verkehrt oder? Ich wünsch mir wieder ein Iphone mit 4" aber nein gibts nicht, ab jetzt darf ich mir einen tischtennis schläger kaufenmit einer uhr dazu... toll An der Stelle steig ich aus
    • Bedeutet nicht dass so etwas unter dem Markennamen Swatch rauskommt... zu dem Konzern zählen unzählige Marken (Tissot, Omega... usw.) ... wenn man an die Tissot T-Touch denkt... der nicht Druck passierende Touch Screen wurde zuerst auch auf Swatch Prototypen präsentiert... übrigens lange bevor ähnliche Displays auf Handys und Tablets auf den Markt kamen...
  • 6 Monate Akku Laufzeit :-) hahahahahahahahahaha ... wird sehr smart werden.... ewiger Kalender, Stoppfunktion, Rechenfunktion... Uhrzeit... hatten wir schon... und das mechanisch... aber 6 Monate .... träumt weiter Leute...
  • Und android hat keine Uhren? Da stimmt was nicht, Swatch weiß doch, dass die LG, Samsung und sonstigen androidwear Uhren auf android setzen. However, unterstützen Sie iOS nicht, so fallen sie um die Apple Kunden um. Den Markt werden sie sicher nicht einfach so 'vergessen'. Ein halbes Jahr Batterie schafft man übrigens sicher nicht mit einem digitalen Display mit hoher Auflösung. Entweder setze sie auf LCD in sw oder sie integrieren Sport-Features (pulsierend etc) in die Uhr und belassen es bei einer Synchronisation mit dem Handy.
  • Mal schauen was sie rausbringen. Bin gespannt, kann aber jetzt schon sagen, wenn sie keine iOS Unterstützung bringen werden vermutlich viele Leute mit einem iPhone nicht zu dem Ding greifen. Eine SmatchWatch ist in meinen Augen ein Gadget mit dem man Dinge ohne Handy machen kann und auch welche MIT dem Handy. Soll also heißen wenn Notifications nicht auf die Uhr kommen, weil das iPhone nicht unterstützt wird, würde ich mir das Ding nicht kaufen.