ipad_mini3

 

In einer neuen Studie der renommierten Analysten von KGI Research wird der iPad-Sparte keine rosige Zukunft vorausgesagt. Nachdem Tim Cook schon beim Weihnachtsquartal einen sinkenden Absatz bei den Apple-Tablets verkünden musste, steht ihm wahrscheinlich bei der nächsten Quartalskonferenz noch Schlimmeres bevor. Laut der Studie soll es nämlich im heurigen Jahr einen Verkaufsrückgang von 30 Prozent im Vergleich zum Vorjahr geben und nur mehr ca. 45 Mio. iPads verkauft werden können. Einen regelrechten Einbruch bei den Verkaufszahlen soll es schon im laufenden Quartal geben. KGI rechnet mit einem Minus von gut 52 Prozent, was bedeuten würde, dass Apple nur mehr ca. 10 Mio. iPads verkaufen würde. Danach soll sich die Situation leicht verbessern.

kgi-ipad-feb-2015

Interessant ist, dass die Analysten zwar dem vermeintlichen großen iPad mit 12,9-Zoll gegenüber positiv eingestellt sind, da es ein besseres Nutzererlebnis bieten werde. Die Verkaufszahlen soll das iPad Pro aber nicht wesentlich beeinflussen können, vor allem auch deshalb, weil noch die Anwendungen für diese Displaygröße fehlen würden. Wir werden sehen, ob die Analysten recht behalten werden.

 
QUELLE9to5mac
TEILEN

5 comments

  • Fakt ist dass vor ein oaar tagen noch berichtet wurde. Verkäufe gehen zurück markt noch stabil. Aber wir alle wissen was der grund ist. Ein tablett kauft man sich nicht jedes jahr für 400-500€. Die dinger halten dafür zu lang. Und großartige neuerungen gibts bei den neue modellen nicht. Das einzige was ich sagen kann ist, dass der markt gesättigt ist und jetzt langsam ein teil austauschen wird, bzw. wartet noch bis herbst bis die neuen raus kommen. Dann wird wieder getauscht. Die frage ist auch ob das nicht eher ein saisonales geschäft ist. Immer im vierten quartal wenn die neuen modelle auf den markt kommen. Langsam wirds lachhaft dass sich um dem tablettmarlt sorgen macht. Wir kaufen nicht alle paar monate einen neuen fernseher, kaffeemaschine oder auto und pc. Und deshalb macht man das mit dem ipad auch nicht. Und mit dem macbook wirds das gleiche sein.
  • Selbst wenn, was wäre so schlimm daran? Wachstum, Wachstum, Wachstum... Ich bezweifele, dass alle Applekunden auch Apple-Aktonare sind, die nur quartalsweise darauf achten, ob Apple noch mehr Umsatz und Gewinn macht. Ich denke, die meisten Kunden wollen gute Produkte, mit denen sie lange Spaß haben. Marktführerschaft gut, aber immer höhere Verkaufszahlen ist ohne Qualitatseinbruch nicht machbar.
    • Schlimm ist an diesem Artikel, 2011 wird ein Abfall erklärt, trotz guter Verkauf bis 2015. Diagramme bitte lesen ( 8 Klasse ). Da wird trotz Fakt genau Gegenteil still zugeflüstert. Die YoY Angabe ist eine Meinung. Eindeutig Gehirnwäsche, Manipulation, Lügen, Propaganda... Wie man es auch nennt. Immer auf Apple eintreten, stetig Gegenwerbung, const. runter machen, alle Medien darauf ansprechen ... Bis es im Unterbewusstsein sitzt: Apple lohnt sich nicht.
  • KGI Groupe ist eine Hong Konger Business Company, die käuflich ist. Man kann viele Studien erkaufen um Meinungen suggerieren zu lassen. Samsung ist eine gute dahinterstehende Lobbyimperium, die konstant gegen Apple arbeitet. Warum 9to5 das nicht erkennt, zeigt dass es nur ein Blog ohne Excellents ist. Nur abschreiben ist schonmal ganz schlecht im Leben. Einen regelrechten Einbruch der Verkaufszahlen kann daher nicht stimmen, weil Apple Jahr für Jahr steigende Profite vorgelegt hat. Wenn Apple nicht verkauft, wäre die Börsenkurse ganz anders. Pro min werden 575 iPhones gekauft. Pro Sekunde werden 2 iPads verkauft. Wir verlieren im Leben immer mehr neutrale, echte Fakten. Ich will keine Meinungen lesen,mich verzichte auf Prognosen oder sonst. Erwartungen.