150px-Apple_logo_black.svg

Im Moment gibt es sehr viele Gerüchte die teilweise der Wahrheit entsprechen und auch teilweise nicht eingetroffen sind. Viele Experten sind der Meinung, dass Apple diese Gerüchte teilweise selbst gestreut sind, um die Erwartungen zu steigern und um auch den Aktienmarkt zu beflügeln. Anscheinend gibt es bei Apple eine besondere Abteilung, die genau diese Gerüchte streut und auch die Medien darüber informiert, welche News veröffentlicht werden dürfen und welche nicht.

Es ist alles geplant
Laut neuesten Informationen soll Apple fast jeden Leak und auch jede andere Information bewusst kontrollieren und es gibt nur sehr wenig was Apple nicht kontrollieren kann und auch kontrollieren will. Vielleicht gehen wir Apple auch tagtäglich auf den Leim und berichten genau über das, was Apple will. Erst bei der Keynote wissen wir welche Gerüchte korrekt waren und welche nicht.

QUELLE9to5mac
TEILEN

6 comments

  • Ich könnte mir das theoretisch schon gut vorstellen und glaube, dass nicht nur Apple auf solche Methoden zurückgreifen würde, sollten sie in dieser Form existieren. Natürlich heizt man mit einer guten Gerüchteküche den Hype zusätzlich an. Warum dieses Faktum also nicht zu seinem Vorteil nutzen? Ich sehe dabei auch nichts Verwerfliches... Vielleicht ist ja auch der magische 1000$-Preis des neuen iPhones ein absichtlich falsch gesetztes Gerücht, dass alle umso erfreuter sind, wenns dann doch günstiger ist... :D
  • Finde ich eher unrealistisch, denn jeden Menschen können sie nicht kontrollieren oder beeinflussen. Vorallem riskieren viele Blogger ihr Image wenn sie nur falsche Informationen zeigen. Von dem her glaub ich eher, dass diese Abteilung eher darauf schaut, dass intern nichts in die Öffentlichkeit gerät, aber was in China passiert können sie nicht zu 100 % kontrollieren. Daher glaub ich durchaus, das ein paar chinesische Mitarbeiter durch Bestechung Materialien und Informationen hergegeben haben. Also ist dieser Artikel unglaubwürdig
    • Ich würde auch sagen, es liegt alles an China. Das sieht man schön an dem Mac Pro, das einzige Gerät von dem nie irgendwelche Leaks auftauchten. Und warum? Produktion in den USA, gut bezahlte Arbeiter die keinen Grund haben Fotos für einen Hunderter zu verkaufen.