apple_beats2_650

Wenn es nach einem amerikanischen Musik-Blog geht, ist die Reichweite des Streaming-Portals von Beats nicht gerade groß und umfasst gerade einmal ein bisschen über 110.000 aktive Nutzer, die auch für den Dienst bezahlen. Vergleicht man diese Zahlen mit Spotify, oder anderen Plattformen, scheint jene von Beats sehr „klein“ zu sein. Aus diesem Grund geht man davon aus, dass Apple nicht an den Kunden selbst, sondern an etwas ganz Anderem interessiert ist, was viel wertvoller für das Unternehmen ist.

Lizenzen werden gekauft
Wie wir schon öfters berichtet haben, wird Apple von der Musik-Industrie nicht gerne gesehen und man versucht auf jeden Weg das Unternehmen auszubremsen, da Apple die Preise für viele Rechteinhaber drückt. Die Industrie hat sich bewusst gegen das Streamen von Inhalte durch Apple gewehrt und die Verhandlungen erweisen sich als sehr zäh. Aus diesem Grund hat Apple vor Beats zu kaufen und damit gleich die kompletten Lizenzen der Musikunternehmen. Somit trickst Apple die Industrie einfach aus und kommt zu den passenden Rechten. Apple spart sich dadurch viel Arbeit und auch Geld.

QUELLE9to5mac
TEILEN

Ein Kommentar