apple_beats2_650

Apple kann nicht jedes Geheimnis immer für sich behalten und manchmal kommt es vor, dass sogar EU-Stellen nicht den Mund halten können. So wurde bekannt, dass Apple bei der EU eine Prüfung anberaumt hat, nämlich zwischen den Plattenfirmen und dem Konzern aus Cupertino. Die EU-Kommission soll demnach bewerten, ob die Deals zwischen den Unternehmen auch EU-konform sind. Somit lässt sich daraus ableiten, dass wir wahrscheinlich rechtzeitig zur WWDC 2015 einen passenden Dienst von Apple präsentiert bekommen, sollten die EU-Kommission keinen Einwand einbringen.

Es dürfen keine Nachteile entstehen
Laut EU-Kommission will man Anbieter wie Spotify oder Deezer mit diesem Verfahren vor Apple schützen und man möchte den Wettbewerb nicht beeinträchtigt sehen. Wahrscheinlich wird man hier auch Eingriffe in die Preisstruktur von Apple nehmen, damit das Unternehmen nicht zu günstige Angebote vorlegt, um die Konkurrenz drastisch zu unterbieten. Experten schlussfolgern daher, dass die Streaming-Kosten bei Apple an die von Spotify und Co. angeglichen werden könnten.

TEILEN

2 comments