iPod_touch_34L_5Up_AllColors_NowPlaying_PRINT-580x478

Erneut ist eine interessante Geschichte über Steve Job aufgetaucht die zeigt, wie sehr Jobs Windows eigentlich hasste und keine Verbindung zu der Software herstellen wollte. Doch für die Geschichte müssen wir gut 10 Jahre zurückreisen und gehen zu den Anfängen von iTunes. Steve Jobs, Phil Schiller und Jon Rubenstein diskutierten darüber, ob es nicht sinnvoll sei, iTunes auch für den PC-Markt anzubieten, um deutlich mehr Kunden erreichen zu können. Steve Jobs gefiel die Idee überhaupt nicht und kommentierte dies wutentbrannt mit diesen Worten – Zitat:

“Fuck you guys, do whatever you want. You’re responsible.”

Man kann sich wahrscheinlich gut vorstellen, wie die Stimmung zu diesem Moment gewesen sein dürfte. Nachdem Jobs diesen Satz losgelassen hat, stürmte er aus dem Büro und ließ die beiden Verantwortlichen alleine im Raum zurück. Gott sei Dank hatten Schiller und Rubenstein die richtige Entscheidung getroffen und ließen iTunes auch für Windows entwickeln. Dadurch eröffnete sich ein nie dagewesener Markt für den iPod und man konnte viele Nutzer davon überzeugen, auf die eigenen OS X-Plattform umzusteigen. Viele Bekannte von uns sind aufgrund von iTunes und des iPods auf einen Mac umgestiegen und sind bis heute der Marke treu. Wäre es nach Steve Jobs gegangen, wäre dies nie passiert.

Wer von euch hatte als erstes Apple-Produkt einen iPod?

TEILEN

22 comments