Eigentlich hat man immer geglaubt, dass Steve Jobs nicht mit der Konkurrenz gesprochen und seine eigene Suppe gekocht hat. Nun sind aber im Laufe des Prozesses zwischen Samsung und Apple Details ans Tageslicht gekommen, die ein etwas anderes Bild zeigen. So soll sich Steve Jobs sehr wohl mit Samsung auseinandergesetzt haben. So gab es sogar eigene Meetings mit den Führungskräften von Samsung, um den „Designklau“ intern zu besprechen. Steve Jobs soll auf verschiedene Elemente, wie das Button oder Icondesign, hingewiesen haben. Dies beweist, dass Samsung, trotz Warnung von Apple, munter weiterkopiert hat.

Bewusst kopieren ist eine schlimme Sache!
Nachdem die Gespräche mit Steve Jobs nichts gebracht haben und Samsung munter weiterkopiert hat, wurde der ehemalige CEO Steve Jobs wahrscheinlich sehr zornig und begann die ersten Klagen gegen Samsung vorbereiten zu lassen. Wenn man sich dies nun genauer vor Augen hält, hätte Samsung diese „Prozessschlacht“ sehr einfach vermeiden können, indem sie auf Steve Jobs gehört hätten. Damit wäre sehr viel Geld gespart worden und die beiden Unternehmen könnten noch normal miteinander kooperieren.

TEILEN

3 comments

  • ..stevie konnte: kopieren, adaptieren, klauen. was er nicht konnte: innovativ (im eigentlichen sinne) sein... er war auf seine weise genial! aber ohne ihn ist apple und deren produkte nur ein fauler apfel.
  • Wieso beweist es das? Zieht mal eure rosarote Brille ab und berichtet neutraler. Apple hat beim Mac ohne Ende geklaut, was Steve Jobs in der Biographie auch sagte. Apple hat weder Touchscreen noch Icons oder die Farbe schwarz erfunden. Ja, Samsung hat sich sicher einiges abgeschaut, wie ein Smartphone aussieht ist vom Design eingeschränkt, denn eine Würfel oder Kugel Form ist nunmal unpraktisch! Apple soll Samsung mit einem besseren iPhone schlagen und nicht vor Gericht.