stevejobs1

Es ist vielen sicherlich nicht unbekannt, dass Steve Jobs mit Larry Page von Google viel gesprochen hat und auch den Konzern teilweise beriet. Doch nun sind einige Informationen direkt von Larry Page aufgetaucht, die ein eher gemischtes Verhältnis zu Steve Jobs aufzeigen. Laut Page war Jobs immer davon überzeugt, dass Google viel zu viel in verschiedene Bereiche investiert und dabei den Fokus verliert und auch das Kerngeschäft außer acht lässt. Page entgegnete ihm, dass Apple viel zu starr sei und nur in Bereiche investiert, die unmittelbar mit dem Geschäftsfeld des Unternehmens zutun haben.

Die beiden Aussagen treffen sowohl auf Apple als auch auf Google zu und beide haben in ihrer Argumentation recht. Apple hat es immer verstanden in kleine Unternehmen zu investieren, um gezielt Informationen und Technologie zu erhalten. Google hingegen wollte immer etwas „mehr“ erreichen wie man es auch von den Google-Labors oft sieht. Beispielsweise beteiligte sich Google auch an der Produktion des ersten künstlichen Burgers. Apple hingegen versucht sein Wissen zu kanalisieren und dem Vorbild von Jobs zu folgen.

Was meint ihr? Welche Strategie ist besser?

QUELLECultofAndroid
TEILEN

2 comments

  • Das Sprichwort " Schuster bleib bei deinen Leisten" kommt nicht von irgendwo. Es hat schon seinen Grund warum man sich in eine Richtung spezialisieren sollte, nur darin ist man dann wirklich gut. Zuviel von allem macht schlussendlich unzufriedene Kunden, weil alles nur mehr schnell und halbherzig gemacht wird. (Der Trend unserer Zeit)