WhatsApp

Es ist nicht lange her als ein neues Feature unter WhatsApp angekündigt worden ist. Seit geraumer Zeit kann man nämlich seinen Standort direkt über die WhatsApp-App freigeben und somit Einblicke erlauben die teilweise sehr heikel werden können. Beispielsweise werden die Geo-Daten auch in Gruppenchats angezeigt – somit können Freunde, Verwandte oder auch der Chef in der Arbeit sehr gut nachverfolgen wo man sich gerade befindet. Natürlich werden die Geo-Daten von Facebook ausgelesen und ausgewertet. Dieser Fakt lässt Datenschützer erneut auf die Barrikaden gehen.

Ohne Einverständnis geht nix
Doch Facebook hat ein sehr gutes Argument gegen die Datenschützer. Der Nutzer muss seinen Standort freiwillig preisgeben da man das Feature nicht automatisch aktiviert. Somit sieht sich Facebook nicht in der Pflicht Nutzer auf die Gefahren des Features hinzuweisen. Generell würden wir euch raten solche Daten nicht öffentlich preis zu geben und lieber darauf zu bauen, dass man einfach sagt wo man sich befindet.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel