sva_main_image

Wir haben in den letzten Tagen wirklich sehr viel über das Thema Apple-Music berichtet und uns selbst ein Bild davon gemacht, welcher Dienst besser ist und unser Favorit werden wird. Im Moment müssen wir noch zur Konkurrenz tendieren, da das Angebot von Spotify einfach noch sehr gut ist und auch die Zusatzfeatures wie „Songtexte“, oder auch die sehr angenehme Listenansicht sind ein eindeutiger Grund für Spotify zu sein und nicht für Apple Music. Apple muss besonders in der Usability noch deutlich aufholen.

Updates werden kommen
Natürlich steht Apple Music jetzt nicht still, sondern wird laufend weiterentwickelt. Blickt man auf die ersten Versionen von Spotify ist Apple hier schon einen deutlichen Schritt weiter, aber an das jetzige Produkt schafft kommt das Unternehmen noch nicht heran. Dieser Meinung sind fast alle Apple Music-Nutzer die wir bis jetzt befragt haben und Spotify auch intensiv nutzen. Vielleicht dürfte die Einführung von Apple Music für die Macher von Spotify doch nicht so dramatisch ins Gewicht fallen, wie von vielen erwartet wird.

TEILEN

12 comments

  • Ich gebe euch recht, Apple war früher immer der Konzern der alles besser machte als das was es bisher gab , jetzt ist es anders,man wartet gespannt und wird entäuscht - siehe Apple Watch oder eben Apple Music . Ich mache jetzt ein Premium Abo bei Spotify hnd bin glücklich
  • Die frage ist ja ob man was kopieren will oder ob man was schritt für schritt neu aufbauen will. Es bringt nichts millionen in die entwicklung zu investieren und dann ein gleiches produkt wie viele andere auf den markt zu bringen.Ich sag mal so. Ein grundgerüst mit grundlegenden funktionen wurde ketzt konstruiert. Streaming mediathek wurden in eine app gelegt. Und vieles wird nach und nach mit updates kommen. Ich denke die bedienung wird sich sicher noch vereinfachen.
  • Ich habe beides probiert, und nun bei Apple Music hängengeblieben.1. Die Familienfreigabe: Wir 4 Frau, Kinder und ich haben um 15 zugriff auf 30 Mio Songs, Tendenz steigend. Trotzdem hat jeder seine eigene Playlist und seine eigenen Vorschläge ausgerichtet auf den jeweiligen Musikgeschmack2. Ich habe und werde weiter die Lücken von Apple Music durch meine in die Cloud geladenen Titel ergänzt zB Die Ärzte, .... Dadurch habe ich auf allen Geräten zugriff auf alle meine Titel in einem ProgrammMir gefällt Apple Music und werde voraussichtlich nach den 3 Probemonaten monatlich zahlenPS.: meine alten mp3s habe ich wegkopiert eigentlich verschoben und bleiben erhalten3. Für mich perfekt wird es, wenn die Apple Remote-App auch Apple Music beherrscht, dann kann ich mein iTunes vom Sofa aus mit iPhone und iPad fernsteuern und Musik geniessen
  • Ich nutze das von niemanden. Aber es bringt Spotify nix, wenn sie jetzt unter gehen. Vorher schon nix verdient, jetzt kommt Apple, Google und Facebook. Da springen Millionen weg. Apple hat halt den Vorteil, dass sie von dem Dienst nicht leben müssen. Da Apple den Dienst gar nicht kostenlos anbietet, können sie nur Gewinn machen.
  • Wieso kann ich nicht auf meinen mobilen Geräten meine gesamte Mediathek abspielen. Zwischendurch fehlen Titel, manchmal sogar ganze CDs. Es kommt mir so vor, als hätte was mit der Übertragung meiner iTunes Mediathek in die Cloud nicht ganz funktioniert. Wie kann man das beheben? BITTE UM HILFE, DANKE!!!
  • Der Vergleich Apple zu Spotify hinkt: Apple ist gerade nicht das milliardenschwere Unternehmen, das sich die Creme della Creme der Mitarbeiter leisten kann, die einen vernünftigen Streamingdienst von Anfang entwickeln können. Als Pioniere des Streamingdienstes kann Apple auch nicht von gelungenen Vorbildern lernen; nein, Apple muss leider alles neu erfinden. Damit ist Apple klar im Nachteil und sollte nicht zu hart angefasst werden. In 2 - 3 Jahren wird Apple natürlich den besten Streamingdienst der gesamten Erde, ach was sag ich, des gesamten Universums anbieten. Und Apple hat es wieder allen gezeigt, was Inmovation heißtP.S.: Hier versteckt sich ein klein wenig Ironie für diejenigen eingefleischten Applefans, die es nicht gleich merken sollten
  • Spotify ist im Vergleich zu Apple Music massiv überlegen. Man bedenke aber auch, Spotify wurdeim Gegensatz zu Apple Music nicht über Nacht gegründet. Ein langfristiges Ziel, die besten der Besten im Team (Marketing, Investoren, Entwickler) Spotify ist ein absolut erfolgorientiertes Unternehmen. Nicht auf Profit, sondern auf Rarität aus.Tolle Arbeit. Absolut lobenswert. Die letzten 4 Jahre war ich nur mit Spoti unterwegs, werde es auch weiterhin genießen. Sorry Apple, Sorry BeatsMusic