iFixit iPhone 6S

Die Diskussion rund um die 16 GB-Startmodelle sorgt bei jedem neuen iPhone-Release weiterhin für viel Gesprächsstoff. Viele Nutzer sind der Meinung, dass Apple mit dieser Politik einen ganz bestimmten Zweck verfolgt. Man will, dass die meisten Kunden auf die 64 GB-Variante aufspringen, um hier nochmals mehr mit dem iPhone zu verdienen. Bislang scheint diese Taktik auch wirklich sehr gut aufzugehen, doch scheinen die Kunden langsam aber sicher nicht mehr mitzuspielen. Viele suchen sich Alternativen, um den Speicher des iPhones zu erweitern oder setzen auf Cloud-Lösungen, die für Apple deutlich weniger bringen.

Wird Apple in diesem Jahr umdenken?
Der Preis der Flash-Speicher ist so gering wie nie zuvor und auch die Verfügbarkeit der Speicherelemente ist noch nie so gut gewesen, wie in diesen Jahren. Nun wäre der wohl beste Zeitpunkt auf 32 GB aufzustocken und um eine 256 GB-Variante des iPhones anzubieten. Viele Kunden wünschen sich dies schon sehr lange und sind der Meinung, dass die Staffelung einfach an die heutige Zeit angepasst werden sollte. Fotos verbrauchen auf Grund der höheren Qualität immer mehr Speicherplatz und auch mit der Möglichkeit 4K-Videos zu drehen sorgt Apple selbst für einen erhöhten Verbrauch in diesem Bereich. Mit dem iPhone SE wird Apple vermutlich noch nicht umdenken, aber das iPhone 7 könnte schon neue Maßstäbe setzen – wir hoffen es zumindest.

TEILEN

4 comments