microsoft-logo

Es ist immer wieder interessant zu sehen, wie sich Unternehmen wie Microsoft die Zukunft der Technologie vorstellen und welche Anwendungsgebiete es in diesem Bereich überhaupt gibt. Laut Microsoft soll sich sehr vieles um virtuelle Realitäten drehen und auch die Interaktionen mit verschiedenen Bestandteilen des Lebens sollen grundlegend verändert werden. In den Augen von Microsoft werden wir noch mehr vernetzt als wir es jetzt schon sind und werden fast alles mit dem Word Wide Web teilen.

(Video-Direktlink)

Firmen forschen 
Kurzum ist zu sagen, dass Microsoft und auch andere Unternehmen sicherlich in diesen Gebieten forschen. Wahrscheinlich werden wir aber noch Jahre warten müssen bis das Ganze in der Realität angekommen ist. Es könnte aber durchaus sein, dass wir bald erste Teilerfolge der Forschung zu Gesicht bekommen werden. Somit können wir uns hier schon auf viele Neuigkeiten freuen.

QUELLEderStandard
TEILEN

9 comments

  • Es ist interessant gemacht. Ultradünnentabletts. Ich ziehe mit einer geste die daten vom einen gerät aufs andere. Das tablett das die frau in der bar hatt und aussah wie eine gefaltene zeitung die sich beim öffnen , wo die displays sich vereinten als es aufgeschlagen wurde war schon toll. Gut forschung schaut anders aus. Aber es zeigt möglichkeiten. Gläserne monitore mit tauch und hologram faszinieren mich schon. Drei dimensionale darstellung. Bild, tip darauf auf es erscheint eine holgrafische info im display. Die art und weise zu telefonieren mit knopf im ohr ist ja nix neues gewesen. Aber irgendwie scheint es mir so als ob die smartphones in dieser zukunftsvision verschwinden. Zumindest so wie wir sie kennen.
  • In der relität schaut Forschung oder die Arbeitswelt doch ziemlich anders aus. Wissenschafter sind nicht blutjung und hängen mit ihren Freundinnen rum, das Handy klingelt und mit ein paar bleistiftkreise wird der Lebensunterhalt binnen zehn Minuten verdient und wenn der eine job fertig ist betteln schon drei weitere um die Gunst der beliebten Forscherin. Die Realität ist genau umgekehrt...
    • Stimmt, die Realität sieht anders aus, was dieser Film auch nicht zeigen möchte. Es geht nicht um die alte bzw. gegenwärtige unmenschliche Existenz. Es ist nicht schwer das nicht zusehen. Wenn Du die Zeitung aufschlägst, wenn Du an der Universität bist, Fernsehen schaust, Politik machst...das gehört einer ziemlich alten, steinzeitlichen Welt an. Wenn Du Deinen Eltern zuhörst, Deinem Chef. Microsoft zeigt diese Welt nicht, es ist ein Zukunftsfilm, wie die Technologie aussehen wird, der Schulunterricht, was mit der Erde durch Technologie passiert. Der Mensch ist ein zutiefst gutes Wesen, er hat eine Sehnsucht nach einer besseren Welt.
      • Ein bissl Realismus wär trotzdem nicht schlecht. Wär ja auch nicht gut wenn sie zb fliegende Autos zeigen würden. Was mir auch auffällt: alles graphischer in dem video schaut ganz anders aus wie Windows metro Style. Wie gibt's das? Baut das microsoft der Zukunft überhaupt nicht auf der Vergangenheit auf?
      • Das nennt man Forschung: neue Ansätze, hundert Versuche, tausend Fehlschläge. Denn wie es heißt so schön? Wissen was morgen ist, kann nur der, der in der Vergangenheit kebt.
    • Es ist eine Vision, wie etwas aussehen KÖNNTE, wenn ein paar Faktoren und Willen vorhanden wären. Die Menschheit hätte noch nicht mal das Feuer fur sich entdeckt, wenn man auf die Leute gehort hätte, die immer "Seit doch mal realistisch" geschrien haben. I have a dream, you know?
      • Hallo Somaro, finde ich auch. Was mich sehr wundert ist, dass es immer noch Menschen gibt, die nicht verstehen wie die Geschäftsmodelle von Google, Facebook, Yahoo oder Twitter geht. Exakt diese erzählen mir dann von auf den Boden der Tatsachen zu bleiben, sich mal seinem Verstand zu bedienen, mal realistisch zu bleiben. Wir in Deutschland sind ganz arme Schweine in dieser Hinsicht, wir sind immer realistisch. Warum gibt es bei uns kein Apollo Programm ? Wieso schielen wir immer nach America ? Wir warten lieber ab, bis alle US Konzerne alle unsere traditionsreiche Firmen ablösen.