Bildschirmfoto 2015-08-11 um 07.22.32

Wir haben schon einmal darüber berichtet, dass das iPhone 6S und das iPhone 6S Plus mit einem deutlich stärkeren Gehäuse ausgestattet werden, damit man keinen „Bendgate“ mehr verursachen kann und dass auch die Kunden nicht mehr davon sprechen, dass sich die Geräte in der Hosentasche verbiegen – was außerdem nur sehr selten passiert ist. Nun ist ein Video aufgetaucht, welches deutlich zeigt, dass Apple hier nachgebessert hat und das iPhone stabiler gemacht hat. An der Rückseite des iPhones lässt sich sehr gut erkennen, dass beispielsweise die Seitenwände deutlich dicker sind.

Dadurch erhält das iPhone mehr Stabilität und es kann noch mehr Belastung aufnehmen. Auch die gelösten Displays, die sich meist an den Ecken vom Rahmen lösen, könnten damit Geschichte sein, da Apple auch hier mehr Verankerungen hinzugefügt hat, um dieses Problem zu lösen. Apple hat aus den Fehlern des iPhone 6 und iPhone 6 Plus erwartungsgemäß gelernt und das neue Gerät deutlich besser gemacht.

TEILEN

Ein Kommentar

  • Das iPhone 6 lässt sich leichter verbiegen als angenommen. Als ich vom Radfahrern heimgekommen bin sah ich dann die Überraschung, mein 6er war bei der Lautstärken Seite verbogen. Apple tauscht es nicht um, weil es selbstverschuldet war. Und ich hatte weder eine enge Hose an noch war es Absicht, und ein Smartphone sollte sich nicht beim Radfahrern verbiegen, das sollte es aushalten.