Apple SMS Gruppen, Gruppenversand, iPad iPod Touch, iPhone News Österreich

Leider ging in den vergangenen Tagen ein Gerücht umher, welches nun bestätigt werden kann. So hat Apple erneut Sicherheitsprobleme im Bereich SMS und MMS. Laut einem Artikel von Pod2go versendet Apple die sogenannte „Reply-to“ Adresse mit jeder SMS oder iMessage und gibt dadurch einigen „Hackern“ die Möglichkeit Phishing-Attacken durchzuführen. Genauer gesagt, könnte sich der Hacker als „bekannte Person“ ausgeben (indem er die Reply-to Nummer verändert) und private Daten abfragen. Dies könnte durchaus zu einem beträchtlichen Sicherheitsproblem werden.

iMessage nicht betroffen!
Apple hat sich bezüglich diesem Thema bereits an die Presse gewandt und bezeichnet das SMS-System generell als unsicher. Daher sei es sehr schwer möglich diese Sicherheitslücke zu schließen. Apple werde sich aber bemühen dieses Problem zu lösen. Im gleichen Atemzug wies Apple aber darauf hin, dass iMessage nicht von dem Problem betroffen sei und man hier ohne Probleme seine SMS oder MMS versenden kann.

Wir werden weiter an den Thema dran bleiben und halten euch auf dem Laufenden.

TEILEN

Ein Kommentar

  • Es ist nicht Apple's Schuld, das wird aus dem Artikel nicht deutlich. Es liegt wirklich an dem 1989 eingeführten und kaum weiterentwickelten SMS-System. Dafür kann Apple wirklich nichts. Klar, das iMessage nicht betroffen ist. Ebensowenig wie WhatsApp oder alle anderen, die nutzen schließlich das Internet und nicht das reine Handynetz.