iphone-6s-shoplemonde-02

Die Quartalszahlen von Canon sind in letzter Zeit immer weiter zurück gegangen und im letzten Quartal musste man einen Rückgang von 16 Prozent verzeichnen, was laut Geschäftsführung auf einen klaren Trend zurückzuführen ist. Laut eigenen Informationen greifen immer weniger Kunden zu kompakten Digitalkameras, da das Smartphone die Digitalkamera bereits ersetzt hat und viele Kunden es nicht mehr für nötig halten, solch eine Kamera zu kaufen. Auch die Qualität der Smartphone-Kameras wird immer besser und ist mit den kleinen Kameras der anderen Hersteller durchaus zu vergleichen.

PRO-Sektor wird nicht angegriffen
Klar dürfte sein, dass eine iPhone-Kamera nicht mit einer Spiegelreflex-Kamera mithalten kann. Für den Hobbyfotografen kann eine Kamera des iPhone 6s oder iPhone 6S Plus dennoch eine gute Alternative zu herkömmlichen Kameras sein und man muss nicht zwingend eine zweite Kamera mitnehmen, wenn man schon das eigene Smartphone hat.

QUELLEFZ
TEILEN

5 comments

  • Man geht raus und fotografiert. Eine der wichtigsten Sachen, ist ein schneller Autofokus. Meilenweit besser bei DSLR und Objektiven. Natürlich gibt es da auch langsamere. Dann kommen verschiedene Brennweiten, gibts gar nicht beim Handy. Spiel mit der Schärfentiefe, mit verschiedenen Brennweiten und lichtstarken Linsen kein Problem. Höhere ISO, ab ISO 25000, meine kann bis ISO 200000, gibt schon bis 400000. Was bei schlechterem Licht von Vorteil ist. Dynamik, Bildqualität in allen Situationen. Wenn man mal ein Knipsbild von etwas macht, was sich nicht bewegt und genügend Licht ist, kann natürlich ein Handy eine gute Alternative sein. Und natürlich testet man eine DSLR mit einem sehr guten Objektiv, muss noch nicht mal viel kosten.
  • Kleine Kompaktkameras sind auch Schrott. Da sind die Handys besser. Die aktualisiert man auch öfters. Auch Bridgekameras werden langsam weniger verkauft werden. Aber gegen eine DSLR hat ein Handy null Chancen. Das ist ein milliardenfacher Unterschied. Auch wenn man kein Geld damit verdient.
    • Im blinden Fotovergleich hat hier das Galaxy Note 4 die Canon 650D und das iPhone 6+ geschlagen: http://www.phonearena.com/news/Galaxy-Note-4-dominates-our-blind-camera-comparison-beats-a-Canon-DSLR-and-the-iPhone-6-Plus_id66093 Wo ist der "milliardenfache" Unterschied jetzt? Null Chance? Richtig, in diesem Test null Chance für die Canon 650D. Es ist ja nicht mal so, als wäre es irgendwo knapp geworden, das Galaxy Note 4 gewinnt hier haushoch vor der DSLR.
  • Das Problem ist, dass das Nokia 808 bzw. das Lumia 1020 leider alleine da stehen und niemand etwas in diese Richtung baut bzw. weiter entwickelt (das Panasonic Lumix DMC-CM1 wurde leider nie in großer Serie gefertigt und beworben). Ich finde das sehr schade, denn dann könnte das ganze möglicherweise schon anders aussehen. Für alle Ungläubigen hab ich hier ein paar Links ausgegraben: http://evan-theelectricalengineer.blogspot.co.at/2013/10/nikon-d800e-vs-nokia-lumia-1020.html http://connect.dpreview.com/post/5533410947/smartphones-versus-dslr-versus-film So groß, wie alle denken, ist der Unterschied nämlich nicht mehr. Ich denke, dass die Anzahl an Personen, die sich eine DSLR kaufen und kein Geld damit verdienen, immer weniger wird. Systemkameras, die inzwischen auch schon deutlich besser geworden sind, werden diesen Trend sicher nicht stoppen. Ich hoffe, dass in Zukunft bei DSLRs wieder mehr gemacht, es wäre schade, wenn diese aus dem Privatbereich komplett verschwinden.