iPhone 5 Teaser

Apple ist dafür bekannt, dass weder Porno-Apps noch sonstige anstößigen Inhalte im iTunes oder App Store veröffentlicht werden. Nun hat sich ein Anwalt aus Amerika genau diesem Thema angenommen und verlangt von der Firma aus Cupertino noch striktere Schritte, um Pornografie auf dem iPhone und iPad zu verhindern. Laut Anklageschrift will der Kläger einen Anti-Porno-Filter für alle Inhalte wie Safari oder auch Apps. Uns kommt diese Klage extrem aus der Luft gegriffen vor.

Klage hat keine Chance!
Gerichtsanalysten sehen die Klage mit einem großen Lächeln, da man eine Firma verklagt, die bereits sehr strikt gegen Pornografie auf den Geräten vorgeht. Wir können uns sicherlich noch an das Kommentar von Steve Jobs erinnern: „Wer Porno haben will, soll Android verwenden“. Diese Aussage zeigt eindeutig, wie sehr sich Apple gegen diese Thema sträubt. Grund für die Klage ist, dass Apple immer mehr in den Bildungsbereich vordringt und man hier zusätzlichen Schutz gegen diese Thema garantieren muss.

 

TEILEN

3 comments