Eine aktuelle Studie von Symantec hat nun ergeben, dass jedes dritte Smartphone nicht gesichert ist und man ungehindert auf das Gerät zugreifen kann. Meist wird mit den Smartphones noch in öffentlichen WLAN-Stationen gesurft. Diese beiden Umstände sind dafür ausschlaggebend, dass immer mehr Fremdzugriffe auf Smartphones stattfinden, ohne dass es der User überhaupt weiß. Doch die Studie hat noch deutlich mehr ans Tageslicht gefördert.

Sensible Daten auf dem Smartphone!
Glaubt jemand, dass User ihre Kontodaten oder sogar Kreditdaten nur über eine gesicherte Verbindung eingeben, der hat sich geirrt. So geben rund 60 Prozent an, dass sie ihre Daten schon über ungesicherte Netzwerke bekannt gegeben haben. Dieses Verhalten ist ein gefundenes Fressen für jeden, der auf Kreditkartennummern-Suche ist. Über freie WLAN-Stationen kann man mit wenigen Handgriffen alle übertragenen Daten auslesen.

Größtes Problem immer noch der Verlust! 
Wenn man der Statistik glauben kann, geht das größte Risiko im Moment noch nicht von den freien WLAN-Stationen aus, sondern immer noch vom Diebstahl oder dem Verlust des Gerätes selbst. Gott sei Dank speichern nur wenige Nutzer (4 Prozent) wirklich sensible Daten auf ihrem Smartphone. Dennoch wird klar, dass sich der Hacker nicht mehr zwingend nur mit dem Rechner beschäftigen muss, sondern das Smartphone immer mehr in den Fokus rückt.

Wer hat sein Smartphone schon mal verloren?

TEILEN

5 comments

  • Ich habe mein iPhone 5 zwar nicht mit Passcode gesichert aber nur aus dem einen Grund da ich "iPhone suchen" aktiviert und die App zusätzlich noch installiert habe. Gäbe es das nicht würde ich es auf jeden fall sichern. Das einzige Problem für mich mit dem Passcode ist, dass ich mir angewöhnt habe: Nachrichten schicken, lock, empfangen, unlock, schreiben, lock, usw.. Jedes mal den Passcode eingeben ist doch arg umständlich und vom Passcode mit Tastatur ganz zu schweigen!
    • Blöd nur, dass man ein iPhone nicht findet wenn es aus ist oder im Flugmodus. Noch blöder, dass die iPhone-Suchen-App andere Geräte findet aber das Lokalisieren des Geräts nicht unterstützt. Also: Passcode ist zwingend. Ohne Passcode wirst du dein iPhone nie wiederfinden, denn es ist ja im Flugmodus sobald es weg ist.
      • naja mann kanns mittels passcode unterbinden den flugmodus einzuschalten bzw. ortungsdienste auszuschalten und accounts zu ändern, und trotzdem ohne lockscreen-passcode das gerät benutzen.. ich habe soziemlich alles mittels passcode gesperrt.. sollte ich mein handy verlieren kann ein laie damit so gut wie gar nichts anfangen. und die iPhone-suchen-app funktioniert doch prima, versteh nicht was du meinst?!
      • Warum dann nicht gleich das ganze Telefon? Kommt aufs selbe raus. So verfährt auch mein Arbeitgeber: Alle iOS-Geräte müssen mit einem mindestens 8-stelligen Zifferncode geschützt werden und Anforderung sofort bei Displaysperre. Und wer sein Gerät unbeaufsichtigt liegen lässt (egal ob gesperrt oder nicht) wird direkt zum Personalgespräch gebeten. Genauso sollte man Privat verfahren: Nicht offen rumliegen lassen, Codesperre, sofort bei Displaysperre. Und @Paul gibt an, dass er die App zusätzlich installiert hat. Ergo, auf dem gleichen Gerät. Und das heisst, dass ihm die App nicht viel nutzen wird wenn das Gerät weg ist auf dem die App installiert ist.
      • naja, jeder wie er mag, ich selbst gebe jedes mal beim entsperren den code ein, meiner freundin hab ich es wie oben beschrieben eingerichtet. aber sonst bin ich voll und ganz bei dir, wenn ich gerade nichts mit meinem smartphone mache, ist es in der Schutzhülle sicher in meiner hostentasche verstaut, und da gibt es keine ausnahmen. man kann auch von anderen geräten aus diese app nutzen, beim öffnen wird nach der apple-id und passwort gefragt, man kann auch von icloud.com aus geräte orten, unabhängig ob mac oder pc, also erfüllt das schon seinen zweck.. hab die app auf allen meinen produkten installiert, kann ich nur empfehlen