iphone6s-6sp-select-2015

Die EU hat sich anscheinend nun doch durchgerungen, ein allgemeines Roaming-Gesetz auf die Füße zu stellen. Dieses tritt im Juni 2017 in Kraft und soll passend zur übernächsten Urlaubssaison an den Start gehen. Für das Telefonieren im Ausland sind ab diesem Zeitpunkt keine Gebühren mehr zu bezahlen. Anscheinend gibt es aber auch hier wieder ein kleines „aber“, welches in den Zeilen des EU-Beschlusses zu lesen ist. So sollen die Netzbetreiber immer noch Möglichkeiten haben, den Tarif so zu limitieren, dass es nach einem gewissen Verbrauch wieder teuer werden kann.

Wie kann man sich dies vorstellen?
Anscheinend soll es hier eine gewisse Obergrenze an Minuten, SMS und Gigabyte geben, die ein Kunden im Ausland verbrauchen darf. Diese Summe ist immer abhängig vom Tarif und kann auch vom Netzbetreiber angepasst werden. Eigentlich handelt es sich dann um ein bezahltes Auslandsabo, welches direkt vom Betreiber gestellt werden muss. Das Freiminuten-Kontingent in Österreich wird dann beispielsweise auch auf Europa übertragen. Sollte jemand also einen Tarif mit 1.000 Freiminuten haben, kann er diese 1.000 Freiminuten auch im Ausland nutzen. Wer einen unlimitierten Tarif hat, kann diesen natürlich auch nutzen – so die EU. Ob dies wirklich so eintreffen wird, bleibt aber noch abzuwarten. Die Netzbetreiber werden sich hier aber noch etwas ganz Besonderes einfallen lassen, um die Kosten im Ausland doch noch irgendwie einspielen zu können.

Bis das Roaming-Aus endgültig kommt, gibt es ab Mai 2016 noch eine weitere Senkung der Roaming-Gebühren. Pro Gesprächs-Minute dürfen dann maximal nur mehr fünf Cent und zwei Cent je SMS verrechnet werden. Ein MB Datenvolumen schlägt ebenfalls mit maximal 5 Cent zu Buche.

TEILEN

Ein Kommentar

  • Und damit die armen Telekommunikationsunternehmen nicht alle pleite gehen, wurde dieser Kompromiss bei den Roaminggebühren mit dem Abschaffen der Netzneutralität erkauft. Also freut euch, dafür dass ihr ab 2017 - vielleicht - vier, fünf Euro in eurem Urlaub sparen könnt, dürft ihr laut beispielhafter Aussage der Telekom schon ab 2016 30%, 40%, 50% oder noch mehr für euren jetzigen Internet-Lebensstil bezahlen. Wir haben es versucht, aber "Abschaffung der Roaming-Gebühren beschlossen!" bringt beim einfachen Volk eben Wählerstimmen und klingt einfacher als "Wir haben die Gleichbehandlung im Internet gesichert". :-(