Apple News Österreich Mac News iBooks App Bücher Schweiz

In den USA wurde nun gegen Apple eine sehr bedenkliche Klage im Bereich der E-Books eingereicht. So hat das amerikanische Justizministerium Preisabsprachen im iBooks Store feststellen können. Diese Preisabsprachen wurden schon vor oder während dem Release des ersten iPads getroffen und sollten dafür sorgen, dass die Preispolitik im iBooks Store stabil bleibt. Doch dies ist nicht die einzige Klage dieser Art! Auch die EU-Kommission hat im Dezember eine Klage dieser Art eingereicht und ist schon in die Ermittlungsarbeit übergegangen.

Welche Konsequenzen hat Apple zu erwarten?
Falls sich die Behauptungen bewahrheiten sollten, drohen Apple empfindliche Strafen in Millionenhöhe. Weiters werden die Verlage auch in die Haftung genommen und die Preisabsprachen werden null und nichtig gemacht. So dürfte im iBooks Store eine Preisschlacht beginnen und die Preise der E-Books könnten wirklich sinken. So wäre dies ein großer Vorteil für alle iPad-Besitzer und E-Book Leser. Wann ein Urteil in diesem Fall gesprochen wird, ist leider noch nicht klar. Ersten Einschätzungen zufolge dürfte sich das Verfahren aber sehr lange ziehen.

TEILEN

Ein Kommentar