Apple-Chef_Tim_Cook_muss_mit_Neuheiten_punkten-Konferenz_WWDC-Story-364322_630x356px_15953ae55924dc3c6a4ce3f8b943cbc9__apple_executive_compensation___-_ap-bild_-_27_12_12_-_ap20612_-_vollbil

Die Quartalszahlen von Apple werden erst heute Abend bekannt gegeben, aber die Börse scheint jetzt schon ziemlich nervös deswegen zu sein. Die Aktie ist in den letzten Stunden noch einmal ordentlich nach unten gerauscht und Apple musste sogar einen Verlust von -3,19% hinnehmen, was nicht unbedingt ein gutes Zeichen vor einer Quartalskonferenz ist. Die Aktie wurde noch vor wenigen Tagen für gut 120 US-Dollar gehandelt. Nun ist sie wieder auf dem Weg sich zwischen 110 und 115 US-Dollar einzupendeln. Sollten die Quartalszahlen schlechter ausfallen als sie erwartet werden, könnte die Aktie deutlich unter die Marke von 110 US-Dollar rutschen.

Erwartungen sind sehr hoch – Zenit erreicht?
Blickt man auf die Analysen der verschiedenen Trendforscher kann man jetzt schon von einem „Rekordquartal“ sprechen. Das iPhone 6S hat sich wunderbar verkauft und auch die restliche Hardware soll sich nicht schlecht abgesetzt haben. Die Apple Watch wird wahrscheinlich wieder unter den Teppich gekehrt, damit die Konkurrenz nicht zu viele Informationen erhält. Dies wird den Analysten natürlich wieder nicht gefallen, aber allgemein wird dennoch von einem umsatzstarken Bereich gesprochen. Sollten die Erwartungen aber nicht erfüllt werden, dürfte dies für Apple in kleiner Schlag ins Gesicht werden.

Manche Analysten, darunter auch der bekannte Apple-Spezialist Ming-Chi Kuo, sprechen bereits davon, dass Apple den Zenit erreicht hat – vor allem was die iPhone-Verkäufe betrifft. Dieses Quartal mag zwar noch für Rekorde sorgen, jedoch hat werden rückläufige Zahlen für das Weihnachtsquartal prognostiziert. Demnach soll Apple in dieser zeit „nur“ zwischen 70 und 75 Mio. iPhones verkaufen können, was im schlimmsten Fall einem Rückgang von 7 Prozent entspricht.
Grundsätzlich wird davon ausgegangen, dass – ähnlich wie beim iPad – langsam eine Sättigung des Marktes eintritt. Lassen wir uns überraschen!

QUELLEMeedia
TEILEN

4 comments

  • Und wie erreicht man wachstum Indem man in mehreren sparten arbeitet. Der mobilfunksektor ist bei apple sehr lukrativ. Allerdings stellt sich irgendwann stagnation ein. Es wird leute geben die ios und apple mögen, leute die android mögen und sogar solche die windows am smartphone mögen soll es geben. Hier muss system und hardware sowas neues sein um weiter in riesigen sprüngen zu wachsen. Die macsparte wächst wenn auch nur langsam. Daher werden patente eingereicht und in vielen anderen dingen geforscht. Carplay, apple music, ein auto von apple. Und sicher auch bei geheimprojekten von denen niemand was wissen darf. Regierungsaufträge.
  • Börse halt. Da gibts nur wachstum positiv oder negstiv und stagnation. Viele leisten sich iphones mit mobilfunkverträgen. Also jede zweite keynote im september. Der der es will und sich leisten kann eines zu kaufen wartet nicht bis dezember. Die die es lieben nutzen es so lange es geht oder bis sich der akkutausch nicht mehr lohnt. Man kauft auch nicht alle paar monate ein neues notebook, tv-gerät oder pc. Ipad fällt bei mir unter die kategori, langfristige investition. Samsung hat was weiß ich wie viele midelle im umlauf und andere hersteller auch. Apple entwickelt sich in andere richtu gen auch. Das kann man mit kapital. Und das haben sie. Große innovationen gibts gerade echt wenig im bereich consumerelektronik. Und kurse an der börse fallen und steigen. Mal mehr mal weniger. Sättigung ja aber sättigung heißt auch regelmäßige einnahmen. Nur halt nicht kurzfristig sondern in kalkulierbaren abständen.
  • Spekulanten und Analysten machen alles kaputt! Warum diese Leute nicht hinter Schloss und Riegel kommen ist mir ein Rätsel! Aber was soll ich sagen? Die Welt will es ja auch so haben! Die Leute gehen nicht auf die Barrikaden, leider .... lieber Daheim vor der Glotze und denken das geht mich ja alles überhaupt nichts an .... traurige Menschenbürger