Nachdem nun beide Parteien versucht haben klar zu stellen, dass man der Erfinder des Tablets oder der Erfinder des Smartphones sei, neigt sich die Beweisaufnahme nach 10 Verhandlungstagen nun dem Ende zu. Die Richterin ist mit Dokumenten und Eindrücken überhäuft worden und muss nun die Lage des Prozesses genauer unter die Lupe nehmen. Weiters sind auch die Geschworenen in diesem Prozess mit Informationen und Eindrücken überhäuft worden. Doch will Samsung kurz vor Ende der Beweisaufnahme nochmals „einen drauflegen“ und reicht weitere Beweismittel im Fall Samsung Galaxy Tab 10.1 ein.

Wir hatten es vorher!
Laut Designer  Jin Soo Kim wurde das Tablet von Samsung schon „lange“ vor dem iPad entwickelt. Genauer gesagt, sollen die Entwürfe schon im Jahr 2009 entstanden sein. Das iPad wurde von Apple aber erst im Jahr 2010 auf den Markt gebracht. Somit sieht sich Samsung eindeutig in der Position des „Erfinders“. Anscheinend beachtet Samsung die bereits veröffentlichten Designstudien von Apple aus dem Jahr 2002 überhaupt nicht.

Apple holt zu Gegenschlag aus!
Doch Apple wäre nicht Apple, wenn man nicht noch einen Trumpf im Ärmel hätte. So hat man einige E-Mails gefunden, die von Google stammen und an Samsung gerichtet worden sind. In diesen Mails warnt Google den Konzern das iPad zu kopieren und in dieser Form auf den Markt zu bringen. Google rät das Design zu verändern und damit einen „offenen Markt“ zu schaffen. Diese Mail wurde von Samsung aber gekonnt ignoriert.

TEILEN

4 comments