ara2blogpost

Viele haben sich schon gewundert was Google mit seinem Projekt ARA nun wirklich vor hat, aber jetzt gibt es Gewissheit: Google hat nämlich eine neue Version des Entwickler-Tools veröffentlicht, um es den Herstellern der verschiedenen Bauteile zu ermöglichen, eigene „Komponenten“ für das Gerät zu entwickeln. Die Idee dahinter ist sehr simpel und könnte wirklich zum Erfolg führen. So stellt sich Google vor, dass man das Skelett des Smartphones zur Verfügung stellt und andere Hersteller die verschiedenen Komponenten liefern und dann in einem Marktplatz anbieten.

ara1blogpost

So kann sich jeder Smartphone-Nutzer das Grundgerüst von Google bestellen und das Smartphone mit Bauteilen von externen Produzenten bestücken. So könnte beispielsweise ein Speicher von Kingston, eine Kamera von Sony und ein Prozessor von Intel zum Einsatz kommen. Damit hätten die Hersteller die Möglichkeit eigene Technologien sehr einfach in das Smartphone zu integrieren und der Standard würde immer der gleiche bleiben. Wir finden das Prinzip wirklich sehr gut und sind gespannt, ob das Smartphone wie geplant in diesem Jahr auf den Markt kommen wird.

QUELLEFZ
TEILEN

3 comments