Apple vs Samsung Gericht streitigkeiten

Wie nun aus einem sehr interessanten Interview mit dem Schöpfer der Think different Spots hervorgegangen ist, sollen die Werbespots von Samsung immer wirksamer gegen die cleanen Spots von Apple werden. Auch die andauernden Anspielungen gegen Apple wurden von der Marketingabteilung zurückgefahren und man konzentriert sich nun auf ein komplett anderes „Werbeschema“ welches bei den Kunden sehr gut ankommen soll.

Personen stehen im Vordergrund!
Wie man bei dem oben angeführten Werbespot ziemlich klar feststellen kann, sind die Geräte von Samsung in den Spots nur Nebendarsteller die in die eigentliche Handlung eingreifen. Es wird sehr selten das Gerät in der „Totalen“ gezeigt und man versucht eine Geschichte mit dem Gerät zu verknüpfen. Die Gesichte und die Darsteller versuchen Gefühle und Emotionen mit den Geräten zu verbinden. Diese Art der Werbung ist laut Experten viel zielführender als die andauernden Tiraden gegen Apple.

Apple geht anderen Weg…
Wie sicherlich einigen von euch bekannt sein dürfte, geht Apple einen etwas anderen Weg der in einem starken Gegensatz zu Samsungs Strategie steht. Apple versucht das Produkt selbst in den Vordergrund zu rücken und die damit verbundenen Features. Mit der Zeit werden diese Spots aber immer „eintöniger“ was der letzte iPad Spot beweist. Apple wird aber mit Sicherheit eine neue Werbelinie entwickeln und uns alle aufs neue begeistern können. Einen starken „Verfall“ der Apple-Spots sehen wir eindeutig nicht, eher ein sehr klares Konzept.

TEILEN

3 comments

  • >>Auch die andauernden Anspielungen gegen Apple wurden von der Marketingabteilung zurückgefahren und man konzentriert sich nun auf ein komplett anderes “Werbeschema” welches bei den Kunden sehr gut ankommen soll.<< Das habe ich schon immer gesagt: Negativwerbung ist auch eine Art von Werbung und wirkt sich in den meisten Fällen eher kontraproduktiv aus!
  • Werbung hat schon immer Emotionen verkauft. Apple vs PC bspw auch, große Emotionen. Und die ersten App-Spots konnten noch das Gefühl der "Besonderheit" herüberbringen. Irgendwann ist aber Schluss. Apple ist zwar gut darin bestehenden Funktionen nette Namen zu geben und sie als neu zu verkaufen. Der Kunde will aber mehr. Wie war das noch? Man kauft nicht was man braucht sondern was man brauchen will - der Unterschied zwischen Bedarf und Bedürfnis. ;-)