Obwohl den Gerüchten rund um ein spezielles Apple TV-Media-Event vor wenigen Tagen sofort wieder eine Absage erteilt wurde, hält es das Marktforschungsunternehmen Piper Jaffray dennoch für wahrscheinlich, dass es bis spätestens April eine Apple-Keynote geben wird. Die Annahme stützt sich allerdings nicht auf Insider-Informationen, sondern auf mathematische Wahrscheinlichkeiten. Demnach habe eine Überprüfung der letzten Jahre ergeben, dass ein solches Ereignis ziemlich sicher stattfinden wird. Es heißt:

„Wir glauben, dass der Blick auf den zeitlichen Ablauf zwischen Launch-Events vermuten lässt, dass das Unternehmen etwas Neues im März oder April vorstellen wird“, sagte Analyst Gene Munster gestern Abend. „In den vergangenen zwei Jahren hat die Veranstaltung im Frühjahr immer iPad-Updates gezeigt.“

Das ist aber nicht der einzige „mathematische Beweis“ des in der Branche bekannten Analysten. Er habe weiter recherchiert und festgestellt, dass zwischen zwei Events eine durchschnittliche Zeitspanne von 123 Tagen, also ca. 4 Monaten, liege. Die größte Lücke zwischen zwei Events, nämlich 216 Tage oder ca. 7 Monate, gab es zwischen der Einführung des iPad 2 und der Vorstellung des iPhone 4S. Da vier Monate Ende Februar vorbei wären und bei einer Zeitspanne von 7 Monaten seit der letzten Keynote wir uns bereits im Mai befinden würden, hält er ein Apple-Event im März oder April für wahrscheinlich. Hier soll auch dann das neue iPad der 5. Generation vorgestellt werden.

Wir würden uns auf jeden Fall über eine Keynote im März oder April freuen. Was haltet ihr von dieser These?

 

 

TEILEN

4 comments