Phil-Schiller-Portrait-Apple_336_384

Bereits seit einigen Jahren wurde von einschlägigen Experten und Analysten vermutet, dass Apple in den nächsten Jahren iOS und OS X miteinander verschmelzen könnte. Die Vermutung lag nahe, da Apple immer mehr Dienste, die unter iOS zur Verfügung stehen nun auch für das Desktop-Betriebssystem zur Verfügung gestellt hat. In einem Interview mit Macworld hat Apples Marketingchef Phil Schiller diese Gedankengänge aber als „Energieverschwendung“ bezeichnet – Zitat:

“We don’t waste time thinking, ‘But it should be one [interface]!’ How do you make these [operating systems] merge together?’ What a waste of energy that would be,” Schiller said.

Diese Aussage kann man durchaus als Seitenhieb gegen Microsoft werten. Übrigens war auch Craig Federighi, der Software-Chef von Apple, bei diesem Interview anwesend und auch er schlägt wenig überraschend in dieselbe Kerbe. Der Grund, warum OS X und iOS sich vom Interface her unterscheiden würden, liege nicht darin begründet, dass ein Betriebssystem vor dem anderen erschienen ist. Es gebe vielmehr große Unterschiede bei der Bedienung, denn die Tastatur zu verwenden und die Maus zu bewegen sei einfach nicht dasselbe als mit einem Finger zu tappen. Seiner Ansicht nach wäre es ein Leichtes einen Touchscreen auf ein Stück Hardware zu klatschen. Aber ist es eine gute Erfahrung? Wir glauben: Nein.“

“It’s obvious and easy enough to slap a touchscreen on a piece of hardware, but is that a good experience?” Federighi said. “We believe, no.”

Die beiden Führungskräfte von Apple relativieren ihre Aussagen aber dahingehend, dass es nicht bedeute, dass es keine Annäherung zwischen iOS und OS X gebe. Dort wo es sinnvoll ist, werde es Angleichungen geben, jedoch bei den entscheidenden Funktionen sollen sich die beiden Betriebssysteme weiterhin unterscheiden. Es wird während des Interviews klar, dass es für Schiller bzw. Apple hinsichtlich ihrer Produkte kein „entweder/oder“ gibt. Das Unternehmen glaubt, dass die Menschen sich nicht zwischen einem Laptop, einem Tablet und einem Smartphone entscheiden müssen. Stattdessen glaubt Apple, dass jedes seiner Produkte besondere Stärken für bestimmte Aufgaben hat, und dass die Menschen in der Lage sind, unter ihnen mit Leichtigkeit zu wechseln.

 

TEILEN

11 comments

  • Ich arbeite in der IT und mich nervt da nichts. Wenn ich arbeiten will, nehme ich einen Laptop/Desktop PC. Tablets haben einen ganz anderen Anwendungsbereich. Wer was anderes benötigt soll sich einen Androiden kaufen. Scheiss Diskussionen immer...
    • Sorry, aber ich muss hier dagegensprechen. Sämtliche dinge wären auf einem ipad/ios gerät möglich, aber apple will nicht. Diese Einschränkungen sind teilweise nachvollziehbar, teilweise absolute Willkür. Warum kann man zb zwar Bilder von einer externen kamera importieren, sie aber nicht wieder auf einen Stick oder die kamera zurückspielen? Warum kann man nichtmal eines der eingespielten Bilder in einen anderen Ordner kopieren oder den automatisch vom gerät angelegten Ordner umbenennen? Apple zwingt dem user hier wirklich den Willen auf, und das ist sehr, sehr schlecht weil es letztendlich zu noch mehr Chaos und Unordnung führt.
      • Nur damit ich das verstehe: Du willst ein Dateisystem, mehrere Fenster auf dem Bildschirm plus Nutzung von Maus und Tastatur am iPad. Da stellt sich mir die Frage, wieso nicht gleich einen Laptop? Und du willst auf 10" zwei Programme zugleich ausführen? Selbst wenn Apple das Dateisystem von iOS freigeben würde, wie schließt du eine Maus an? So schön das Touchpad ist, selbst mit dem besten Schreibstock ist es eine Frimelarbeit und Längen von einem echten Stift auf Papier entfernt, von einem Vergleich mit einer Maus ganz zu schweigen.
  • Dinge die einen Computer (Windows/Mac) ausmachen: - Zugriff auf die Dateistruktur - Exakte Bedienung mit Maus und Tastatur - Multiple Nutzung von Programmen auf einem Bildschirm Alles andere ist aus meiner Sicht nebensächlich, aber die drei Punkte sind an einem Computer nicht zu umgehen. Da kann Apple noch so sehr für seine Cloud, noch so sehr für Touchbedienung oder sonstwas werben. Es gibt einfach Funktionen die an einem Tablet nicht gelöst werden können. Nebenbei finde ich es von einigen Lesern hier seltsam, dass Windows 8 so niedergemacht wird. Windows 8 ist die beste Umsetzung von Computer und Tablet die es gibt. Ja, Windows 8 ist der letzte Dreck, wenn man mit einem Computer arbeiten will. Aber es kann kein Apple-User auf Windows 8 einhauen und gleichzeitig auf eine Symbiose von Mac und iOS hoffen. Die würde dann nicht viel anders zu handhaben als Windows 8.
  • Was dagegen spricht? Dass ios zb jedes Programm als vollfenster ausführt. Auch das fehlen einer dateistruktur/finder würde am desktop mehr als nerven (und ist selbst am ipad inzwischen für Profis eine immer nervigere Sache).
  • ich zitiere mal frei den guten steve: iphone comes with real osx(ten)...ios basiert schon seit jeher auf osx, nur ist apple eben nicht microsoft und macht so nen hirnlosen windows 8 Schwachsinn ihre kacheln mit maus zu bedienen...als ob es n problem wäre die grafische Oberfläche umzusetzen...ich sag nur launchpad! das ist als alternative zu Fenstern ideal umgesetzt, mehr als das ist komplett sinnfrei...was hingegen gern kommen darf ist ein moderner look a la ios7...flat und glossy...zudem die gleichen icons für die gleichen programme...kalender,erinnerungen, nachrichten, ilife programme usw... ist alles noch im iOS 6 look, wäre nicht nur schöner u moderner sondern va auch endlich wieder einheitlich! das ist das einzige was ich in mavericks noch wirklich bemängle , ansonsten top! va mit mehreren Monitoren kein vergleich zu mountain lion!
  • Ich könnte mit dem Gedanken schon spielen IOS als Mac Interface sehen zu können, wenn man damit externe Geräte kompatibel halten könnte... Warum nicht, es ist spartanisch,schick, schnell. ... wieso nicht ?! Was sprich dagegen ? Herr Schiller könnte sagen, warum es nicht sein sollte, weshalb genau es Energie Verschwendung ist...