1216-pegatron-1

Nachdem ein 15-jähriger Arbeiter von Pegatron gestorben ist, musste das Unternehmen sehr schnell reagieren und tat dies auch. Laut neuesten Medienberichten wird nun jeder Mitarbeiter mit einer ID-Karte versehen, die dazu dient, den Arbeiter genau zu identifizieren, um Fremdarbeitern den Zutritt zu den Werken nicht mehr zu ermöglichen. So versucht Pegatron die vielen minderjährigen Mitarbeiter aus den Werken fernzuhalten und somit die Arbeitsbestimmungen von Apple erneut zu erfüllen. Wahrscheinlich wird Apple direkt bei Pegatron Einfluss genommen und eine Änderung verlangt haben.

Wirkung noch umstritten
Ob es sich wirklich um eine effektive Maßnahme des Unternehmens handelt oder nicht, bleibt abzuwarten. Apple hat, wie bereit angedeutet, sicherlich auch hier die Finger im Spiel hat, um den Ruf des Unternehmens in dieser Hinsicht nicht weiter zu schädigen. Die Thematik wird sicherlich nicht so schnell aus den Medien verschwinden und wir hoffen, dass Apple alles unternehmen wird, um die Arbeitsbedingungen zu verbessern. Auch andere Unternehmen wie Nokia, Sony oder HTC sollten sich daran beteiligen.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel