„NFC steht bei uns ganz, ganz vorne“, so A1-Chef Hannes Ametsreiter Ende Juli in einem Interview. Noch vor wenigen Monaten bestätigte A1-Chef Hannes Ametsreiter, dass für das Unternehmen die NFC-Technologie ganz vorne stehe. Bereits im April wurde dazu ein Pilotprojekt gestartet und das drahtlose Bezahlen mit dem Smartphone zu forcieren. So konnten Testpersonen zB bei McDonalds oder Merkur mittels Handy bezahlen.

Doch bereits mit Ende des Jahres ist wieder Schluss mit dieser neuartigen Bezahlvariante. Die NFC-Kassen werden wieder zurückbebaut. Obwohl nach Aussagen von A1 das Projekt gut gelaufen sei, habe man von Kunden das Feedback bekommen, dass sie sich eine „national und international übergreifende Bezahllösung“ wünschen. Außerdem sei ein Bezahlen via NFC nur sinnvoll, wenn alle Netzbetreiber an einem Strang ziehen würden. Momentan würden zu viele verschiedene Möglichkeiten für mobile Zahlmethoden angeboten werden. Wir werden sehen, wie sich die Situation weiterentwickeln wird. A1 sieht für NFC am ehesten Zukunft in der Virtualisierung der A1 Visa-Karte für NFC-fähige Smartphones.

TEILEN

3 comments