Os X 10.8 Mountain Lion veröffentlicht

Anscheinend wird der MAC als Rechner immer beliebter und immer mehr Kunden steigen auf das System um. So konnte Apple im November seinen höchsten Wert, mit einem Marktanteil von 7,3 Prozent, erreichen. Microsoft hält mit Windows immer noch einen überragenden Marktanteil von 91 Prozent. Dieser ist aber in den letzten Monaten leicht geschrumpft. Weiters wurde bekannt, dass Windows XP mit einem Marktanteil von gut 40 Prozent immer noch eines der meist genutzten Betriebssystem der Welt ist. Windows 8 kommt kurz nach der Veröffentlichung auf einen Marktanteil von einem Prozent.

Anteil von iOS im Internet steigt!
Anscheinend hat es Android immer noch nicht geschafft, seine User in das Internet zu bringen, denn iOS kann mit einem mobilen Browseranteil von 61 Prozent seine Führungsposition weiter ausbauen. Android liegt mit 28 Prozent auf dem zweiten Platz. BlackBerry fällt hingegen immer weiter zurück und kann nur noch einen Marktanteil von 1,42 Prozent halten. Die restlichen Prozente entfallen auf Nokia und Windowsbrowser.

TEILEN

14 comments

  • Mac OS X Userin seit 10.4, aber kein iPhone mehr seit dem iPhone5_Betagerät-iOS6-KartenApp-Desaster - sondern ein sehr schönes und vor allem seltenes Google Nexus 4, denn veräppeln lasse ich mich auch von Apple nicht!
  • Mir gefällt OS X auch um Welten besser als dieses Windows. Es ist einfach viel simpler und sinnvoller aufgebaut und - wie manuel0031 bereits erwähnte - "neu aufsetzen" ist im OS X-Wörterbuch einfach nicht vorhanden, da unnötig! ;-)
    • Natürlich ist das Wort nicht vorhanden. Schon vergessen, Apple benutzt Euphemismen. Programme stürzen nicht ab, sie "reagieren nur nicht mehr". Und das passiert natürlich nicht, wenn die Programme überfordert sind weil schlecht programmiert, sondern weil der "Anwender mehr erwartet als die Programme sollen leisten können". Und natürlich muss man einen Mac nicht neuaufsetzen, es ist nur hin und wieder "zu empfehlen, dem Mac eine Verjüngungskur zu gönnen". So beschreiben es jedenfalls die Blauen im Store. Höre bloss auf.
    • Es ist einfacher. Wenn man alles genau so tut wie Apple es will. Und bereit ist Geld für etwas hinzulegen was unter Windows kostenfrei ist. Sogar das was Apple anbietet! Sorry, weiss nicht wie lange du schon Apple anstatt Windows XP oder 7 benutzt. Aber ich, der ein MacBook seit zwei Wochen sein eigen nennt, ist furchtbar enttäuscht. Von der Gier seitens Apple und von der Realitätsverzerrung der "Fans". Egal ob Umsteiger von Windows oder Computer-Neueinsteiger - was Apple in Sachen Computer (Nicht iPad oder iPhone) abliefert ist ein schlechter Witz!
      • Was stört dich so an OS X? Dass es nicht alle Windows-Programme für den Mac gibt, wirst du ja schon vor dem Kauf gewusst haben. Am MacBook fühle ich mich eigentlich nicht eingeschränkt oder bevormundet. Wenn es nötig ist Windows-Software zu nutzen, kann man das entweder in einer virtuellen Umgebung (VirtualBox) oder per Bootcamp bewerkstelligen. Wenn du wieder zurück zu Windows willst, ist das ja auch kein großes Problem, weil sich die Macs recht gut verkaufen lassen.
      • Bezweifele, dass dich meine Antwort wirklich interessiert, aber ich bin ja nicht so. Fotostream: Unter Windows kostenfrei und im System integriert. Unter Mac OS nur ein Feature von iPhoto. 18€ hinblättern für eine angebliche Mac OS Neuerung (Sagt jedenfalls Apple) iPhoto: Vollmundig als Fotoverwaltung angepriesen, soll so schön einfach sein. Doch Ordnerüberwachung? Fehlanzeige. Nicht mal Aperture bietet diesen Standard. Pages: Keine Möglichkeit, die Standardschrift zu ändern. Man muss manuell jeden einzelnen Bereich markieren, Schrift ändern, das Ganze dann als neue Vorlage speichern und kann sich immer noch nicht sicher sein, dass Pages nicht doch noch einen Bereich findet wo die alte Schrift ist. Vorschau: Beschränkt immer nur auf die markierte Datei. Schnell und einfach alle Dateien durchgehen (wie es bei Bildern bei Windows seit XP Standard ist) funktioniert nicht. Der Automator speichert seine "Kommandos" irgendwo. Wo? Keine Ahnung, kann daher keine erstellten Kommandos löschen, nur sie auf "Null" reduzieren. Das Terminal zeigt nicht an, dass ich mein Passwort eingebe, musste also erst Googlen das es passieren kann, dass das Terminal abstürzen kann und das dies der zweite Grund ist warum ein Passwort nicht angenommen wird. ... Für iPhoto wurde mir empfohlen mit dem Automator zu arbeiten, deshalb kenne ich da schon die Probleme. Ein weiterer Nutzer meinte ich könnte ja Skripts schreiben. Als Anfänger!!! Gerade umgestiegen! Wird mir da eine alte Hilfe-Seite von Apple vorgelegt, die im System gar nicht mehr existiert (worüber der User selber negativ überrascht war) und dann soll ich da anfangen Skripte zu schreiben um mit dem ach so tollen, schönen und für jeden Nutzer einfachen Mac zu arbeiten. Reicht das, Oder soll ich fortfahren? Ja, die Mac-Verkäufe steigen, weil Apple aus meiner Sicht bei dem Bewerben des Mac lügt und betrügt. Und weil die Apple-Fans schon gar nicht mehr merken was Apple da alles nicht kann, bzw. will.
      • iPhoto bzw. die komplette iLife Suite ist doch bei jedem Mac dabei. Von daher bekommst du den Fotostream ebenfalls gratis. Eine Ordnerüberwachung gibt es bei Apple nicht, da die Programme alles selber verwalten. Man gibt zwar als User die Kontrolle ab, aber die Programme machen ihre Arbeit sehr gut. Wenn du also Fotos von der Kamera oder einem anderen Speichermedium importierst werden sie in der iPhoto Library im Bilder-Ordner gespeichert. Und wenn du deine Fotos sichern willst, ziehst du diese eine Datei auf eine externe Festplatte. Ist ja bei iTunes auch sehr ähnlich: Musik importieren und sie wird in einer einheitlichen Ordnerstruktur im iTunes-Ordner abgelegt. Über Pages bzw. iWork kann ich nichts sagen, weil ich das nicht nutze. Hier ist nunmal MS Office der Standard. Und mit der 2011er Version gibt es auch keine Komplikationen mehr. Das schnelle Durchsehen mehrerer Bilder geht sehr gut mit "Quick Look". Einfach ein Bild markieren und die Leertaste drücken. Mit Rauf/Runter springt man zum nächsten Foto. Ich muss zwar zugeben, dass diese Funktion bei Windows sehr gut und einleuchtend gelöst ist, aber man muss nunmal die Eigenheiten des Macs lernen. Ein anderer sehr guter Weg ist es, wenn man einen Ordner mit Bildern auf das "Vorschau"-Icon im Dock zieht. Wenn dir das alles nicht gefällt, kann ich dir den Bildbetrachter "Xee" empfehlen. Ich beschäftige mich nicht sehr stark mit dem Automator, habe aber auch schon kurze Skripts erstellt. Ich hatte nicht das Problem, dass ich nicht einstellen konnte, wo gespeichert werden soll. Dass ein Passwort im Terminal nicht sichtbar ist, ist bei Linux nicht anders. Und die Betriebsysteme haben nunmal die gleichen Wurzeln. Mir macht das Arbeiten auf einem Mac eigentlich schon Spaß, und dazu trägt mit Sicherheit auch das meiner Meinung nach gelungene und logische Design bei. Manche Kleinigkeiten sind einfach super: z.B. die einheitliche Menüleiste oben oder die vielen Tastenkombinationen. Das Trackpad auf dem Macbook ist meiner Meinung unübertroffen. Außerdem zeigt mein Mac nicht das Problem von Windows, welches nach ein paar Monaten aufgrund von Datenmüll einfach langsamer wird. Hier hat der Mac den Vorteil, dass er keine Registry hat und die Defragmentierung des Dateisystems anders funktioniert.
      • also für mich klingt das nach einem umsteiger, der nicht wusste auf was er sich einlässt. zu deinen angaben kann ich nur sagen das es quasi nutzerfehler sind, umsteiger sollten sich schon etwas mit dem neuen system beschäftigen bevor sie schimpfen. ps: ich weiß ja nicht wo du deinen mac gekauft hast, aber iPhoto ist beim kauf dabei