firefox_35

Eine Neuerung von OS X Yosemite hat offenbar dazu geführt, dass der komplette Verlauf und die Tastatureingabe von Firefox-Nutzern mitprotokolliert worden ist. Der Grund dafür ist, dass Apple unter OS X Yosemite ein Protokoll anbietet, welches genau für diese Zwecke geschaffen worden ist und die Log-Dateien in einem temporären Ordner ablegt. Zwar war dieses Feature unter OS X Mavericks auch schon vorhanden, jedoch hat Apple diesen Dienst nun automatisch auf „aktiv“ gestellt.

Dieser Fakt ist den Entwicklern von Firefox entgangen und man hat die Programmierung so belassen. Aus diesem Grund wurden die Daten unabsichtlich gespeichert. Apple ist hier keine Schuld zuzuschreiben, da man in den Entwicklertools eindeutig darauf hinweist und Firefox hat auch sehr schnell darauf reagiert. Mit den neuen Versionen Firefox 34 und Thunderbird 31.3 wurde die Probleme behoben. Zu beachten ist aber, dass die früheren Protokolle durch die neuen Versionen nicht gelöscht werden.

QUELLEDerStandard
TEILEN

2 comments