Wie AllthingsD heute berichtet, hat Apple das kanadische Start-up-Unternehmen „Locationary“ gekauft. Apple hat die Übernahme bereits bestätigt, aber wie erwartet, keine näheren Angaben zum Deal gemacht. Das Besondere am Kartendienstleister ist die Spezialisierung auf die Aufarbeitung, Verwaltung, Integration und ständige Pflege von ortsbezogenen Daten. Diese Daten könnten Apple etwa dabei helfen, Apple Maps in Bezug auf Points-of-Interest zu verbessern.
Bekanntlich hat Apple beim Start des eigenen Kartendienstes viel Kritik einstecken müssen, inzwischen aber hart daran gearbeitet, die Maps-App zu verbessern. Dennoch zählen falsche, oder fehlende Informationen zu örtlichen Geschäften und Points-of-Interest zu den Schwächen von Apple-Maps. Auch der Gründer von Locationary hat unter anderem dieses Problem bereits letzten September angesprochen und hier Verbesserungsbedarf geortet. Apples Übernahme könnte also in diesem Bereich in näherer Zukunft für Verbesserungen sorgen.

 

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel