Wie nun bekannt geworden ist, geht der Umzug von Drei zu Orange doch schneller vonstatten, als eigentlich gedacht. So siedeln dieses Wochenende 600 Drei-Mitarbeiter vom Gasometer-Büro in das alte Orange-Büro. Dadurch werden nun insgesamt 1400 Mitarbeiter bei Orange arbeiten. Gott sei Dank wurde das ehemalige Orange-Büro auf 1600 Mitarbeiter ausgelegt und daher ist diese Zusammenlegung kein Problem für die Mitarbeiter und es dürfte auch nicht zu einem Platzmangel kommen. Die Orange und Drei-Kunden werden von diesem Umzug eigentlich nur sehr wenig mitbekommen. Dennoch wird es bei Orange und Drei Veränderungen geben.

Nicht jeder darf bleiben!
Wie viele Mitarbeiter eingespart werden, möchte Drei-Chef Jan Trionow noch nicht sagen. Die Auswirkungen der Zusammenlegung werden aber definitiv auch die Mitarbeiter betreffen. Momentan geht man davon aus, dass man bis zu 300 Mitarbeiter einsparen könnte, die dann nicht bei Drei arbeiten. Hoffentlich wird dieser Mitarbeiterabbau sich nicht auf den Kundenservice auswirken. Alle anderen Pläne von Drei sind bis jetzt noch nicht klar. Ab dem Sommer wird man aber als Orange-Kunde über Drei telefonieren, das ist so gut wie sicher.

TEILEN

3 comments