iPhone Teaser für NFC Mac News iPhone 4S

Gestern wurden die Quartalszahlen von Apple veröffentlicht und man konnte erneut einen kleinen Einblick erhaschen, wie sehr Apple an seinem „Master-Produkt“, dem iPhone, hängt. So gehen ca. 46 Prozent des Gewinns auf das iPhone zurück. Hätte Apple das iPhone nicht zu solch einem großen Erfolg verholfen, wären mehr als 19 Milliarden US-Dollar an Umsatz nicht vorhanden und Apple wäre nicht das reichste Unternehmen der Welt. Apple hat diesen Fakt mit Sicherheit erkannt und versucht gezielt gegen diesen Trend zu steuern.

iPad als zweites Standbein…
Nachdem das iPhone solch ein Erfolg geworden ist, hat Apple auch dem iPad zu Ruhm und Ehre verholfen. Dies spiegelt sich auch in den Verkaufszahlen wieder. So kann Apple rund 26 Prozent seines Umsatzes mit dem iPad machen. Damit liegt das iPad nun auf dem zweiten Platz vor den CPU/Mac-Verkäufen. Anscheinend hatte Steve Jobs recht und der Markt verlagert sich immer mehr in den mobilen Sektor.

iPod und iTunes werden immer unwichtiger!
Vor ein paar Jahren war die iPod-Linie noch einer der wichtigsten Zweige für Apple. Damals hat der iPod das Unternehmen aus der Krise geführt, nun kann er langsam aber sicher in Pension gehen. Nur noch gut 3 Prozent des Umsatzes kommt aus den Verkäufen der iPod-Linie. Auch das damit verknüpfte iTunes ist nicht mehr so wichtig für Apple.

Wir sind gespannt, ob sich Apple wirklich zu einem „mobilen“ Hersteller wandeln wird.

TEILEN

5 comments