WhatsApp

Die wohl zwei bekanntesten Messenger in Österreich sind Skype und auch WhatsApp. Auf fast jedem iPhone oder auch Android-Smartphone ist sicherlich einer der beiden Apps installiert und nutzt diese auch fleißig dazu, um zu kommunizieren. Genau diese Kommunikation will Österreich nun anzapfen, um sich gegen den Terrorismus zu schützen. Genauer gesagt haben die Regierungsparteien in Österreich momentan interne Diskussionen gestartet, wie man die Überwachung der Österreicher und Österreicherinnen erweitern könne. Zu dieser Erweiterung gehören auch die beiden angeführten Messenger-Dienste. Wie man sich dies genau vorstellt, ist bis jetzt nicht klar dargelegt worden und von einem neuen Gesetzesbeschluss ist noch lange nicht die Rede.

Kein Wort über iMessage
Wenn man nun ein bis zwei Schritte weiter denkt, kann man sehr schnell auf alternative Dienste umsteigen, die keine Möglichkeit der „Durchleuchtung“ bieten und dies wäre unter anderem iMessage von Apple. Hier muss man erst am großen US-Konzern vorbei, aber dieser gibt an, keine Möglichkeit zu kennen, um die Nachrichten zu entschlüsseln. Somit ist auch die Überwachung von Skype oder WhatsApp nur ein kleiner Tropfen auf den heißen Stein und es stellt sich die Frage, ob solch ein Gesetz überhaupt Sinn macht, wenn es doch genügend andere Alternativen im Web gibt…

Was haltet ihr von solch einer Überwachung?

QUELLEFuturezone
TEILEN

15 comments

  • Zwiespalt: sichherheit oder privatsphäre. Ein schweizer informatiker hat das mit einem eigenen programm getestet und wäre sehr verdächtig gewesen ohne etwas bösartiges zu tun. Da ja auch die schweiz derartige pläne hat oder bereits umsetzt. War kürzlich in einem artikel. Aber keine ahnung in welchem. Ich wäre wohl mit meiner wissbegierigkeit sehr verdächtig. Ich hab mich mal ingormiert was napalm ist und wie man es herstellt. Und ob man es auch zuhause herstellen könnte. Warum weil ich es wissen wollte. Kurz darauf informiere ich mich dann über klaus kinsky. Wissen ist macht heißt es doch. Genauso informiere ich mich über alles mögliche.
  • Ja es ist ein zwiespalt. Sicherheit vor privatsphäre. Ich weiß jetzt nicht mehr in welchem magazin der artikel wR bezüglich der überwachung in der schweiz. Und der surfanalyse etc. ein informatiker hat da ein programm geschrieben das die daten aufzeichnet und einschätzt demnach wäre er schon eine gefahr gewesen. Ich hab nichts was ich mir zu schulden kommen lassen habe und auch nichts zu verbergen. Aber ich bin wissbegierig. Ich lese gerne nach. Auch schon mal aus was napalm besteht und wie es hergestellt wird. Und ob man es selbst zuhause machen herstellen kann. Dann informiere ich mich minuten später über klaus kinsky. Bin ich deshalb schon terrorverdächtig Wissen ist macht.
  • Wenn sie das tun, ist whats app bei mir auch geschichte wie der FB messanger ... Wird dann wohl nur mehr per sms und imessage geschrieben werden.... Ich will nicht überwacht werden, lasst halt nicht alle einwanderer ohne kontrolle rein...wäre ein besserer ansatz als uns falsche sicherheit vorzugaukeln durch überwachung aller... Ich bin mir nicht sicher, aber allein schon durch meine sarkastische ader, würde ich vermutlich nur mehr sinnlose sachen im whats ap schreiben... jedes zweite wort mit terror bombe... lauter schöne stichwörter... freu mich schon auf besuch der cobra dann :) lauter nutzlose einsätze bei mir zuhaus ... das wird teuer
  • Sicherheit auf Kosten der Freiheit... Was ist Euch lieber? Eventuell von einem Terroristen getötet zu werden, oder dass man Eure Daten ohne Begründung über einen gewissen Zeitraum hinweg überwacht? Beides nicht gut, aber es lässt sich immer einen Weg finden das durchzusetzen was man will... PS: Lob ans Macmania Team für die Quellenangabe ;)
      • Das ist ja eben genau das was ich meine... Beim Lotto gibts auch nur die Chance von 1:8.145.060 auf 6 richtige (Angabe laut https://www.windirect.at/gewinnchance.html) Und trotzdem schaffen es immer wieder ein paar wenige... bzw. probieren es immer wieder noch viel mehr. Soll man nun das Risiko in Kauf nehmen, oder die Überwachung zulassen? Ist eine schwierige Frage... Darum auch mein Kommentar "es gibt immer einen Weg das durchzusetzen was man will". Jetzt sind vielleicht die meisten der Meinung nein, keine Überwachung. Wenn aber ein paar Terroranschläge passieren, finanziert von wem auch immer, und dieses Wahrscheinlichkeitsverhältnis sich beginnt zu verändern, werden immer mehr umdenken...
      • ja angst und blödheit, betrifft viele. am liebsten sind mir diejenigen die kettenrauchend gerade vor terroranschlägen angst um ihre gesundheit haben. steht sogar auf der packung das dir die eier abfallen können und du krebs bekommen kannst... angst haben sie dennoch keine. rauchverbot und eine elektronische überwachung diesbezüglich würde wirklich millionen leben retten! :)
  • hat es schon, das protokoll ist in diesem fall sogar eine sehr wichtige komponente. trotz aes 128bit e2e schlüssel, ist ein monitoring von aussen oder mitm möglich. aber ja... eh egal, keine weitere diskussion wert. und wenn fbi und dea das sagen dann glauben wir das natürlich, hast recht!
    • Wieso ist das keine Diskussion wert? Ich hasse es wenn Unwahrheiten verbreiten werden. Es gibt immer welche, die diese dann glauben und sagen "Oh, das nutzt XMPP, das ist sicher" und das ist einfach falsch. Oder willst Du mir glauben machen, dass du glaubst Google Talk war sicher, weil es auf XMPP basierte? Und ja, wenn Geheimdienste in internen Memos ihren Unmut darüber auslassen und Gesetzesänderungen verlangen und dafür mal wieder Kinderschänder und Massenmörder als Ausrede heranziehen, dann ist das glaubhafter, als wenn ein Großkonzern behauptet, er hätte keinen Backdoor eingebaut.
      • wo siehst du denn eine unwahrheit? ich sagte relativ sicher, nicht das es sicher ist, ich sagte auch das man es monitoren kann. oder meinst du meine aussage das der österreichische geheimdienst technisch nicht am neuesten stand ist eine unwahrheit? es geht hier einfach nur um den aufwand. nichts ist ewig sicher, zb. truecrypt galt auch und gilt in neuen versionen immer noch als rel. sicher, war es aber nie. und über mechanismen die angewendet werden zu diskutieren, sehe ich hier leider keinen wert...
  • keine angst der österreichische nachrichendienst ist so unfähig und planlos wie diejenigen die eine überwachung anordnen. und imessage ist rel. sicher da das open xmpp protokoll verwendet wird (zb. auch jabber und viele andere verwenden das). monitoren lässt es sich natürlich genauso, und apple braucht man nicht erst fragen. ;)
  • Terrorismus ist immer eine schöne Ausrede, um Demokratien und Rechtsstaatlichkeit abzuschaffen. Wie sagen BILD-Konsumierer immer so schön? "Wenn wir damit nur einen retten, dann..." - schade nur, dass man damit niemanden rettet, sondern die Technik dann nur missbraucht wird. Letzter Fall: 14,000 Handystandortdaten ausgewertet nur wegen einer Marihuana-Pfeife. Oder der Freund von Snowden, dessen Laptop 30 Minuten nach einem Skypechat gestohlen wurde. Es führt nur zu Angst, Missbrauch und Misstrauen.
  • Was die österreicher alles wollen und möchten. Achja selbst österreicher. Was die alles glauben. Wenn wir uns ehrlich sind werden wir vom handel eh schon überwacht. Dazu sind die nicht malin der lage. Und die terroristen werdenwohlnicht über whatsappoder gemeinläufig bekannte methoden kominizieren. Dann reden wir noch vom bundestrojaner. Dann kommts soweit, dass man einem freund mailt wie inkompetent der faymannist und schon wird man abgeführt.