iphone-6-nexus

In den letzten Monaten ist der österreichische Mobilfunkmarkt durch einige neue Anbieter ordentlich in Bewegung geraten. Oftmals werden aber wechselwillige Kunden auf Grund ihrer langen Kündigungsfrist an einem raschen Wechsel gehindert und können so nicht auf eventuelle Angebote reagieren. Eine Gesetzesnovelle, welche sich derzeit in Begutachtung befindet, will genau das ändern. Demnach soll die Kündigungsfrist künftig maximal einen Monat betragen. Mit dieser Maßnahme soll der Wettbewerb weiter angekurbelt werden, da Konsumenten „zeitnaher auf aktuelle Angebote am Markt“ reagieren könnten. Die großen Mobilfunkbetreiber zeigen sich über diesen Entwurf erwartungsgemäß wenig begeistert.

Mindestvertragsdauer bleibt
Entgegen Meldungen, die zu Beginn dieser Woche im Umlauf waren, wonach auch die Mindestvertragsdauer von Mobilfunkverträgen auf 12 Monate beschränkt werden sollte, widerspricht das zuständige Ministerium. Es sei keine dahingehende Änderung geplant. Die Begutachtungsfrist dauert bis zum 18. September. Dann wird sich zeigen, ob das Gesetz so kommt, oder ob die Mobilfunkbetreiber noch erfolgreich intervenieren können.

 

QUELLEDer Standard
TEILEN

7 comments

  • Wer sich heute noch bindet ist selber Schuld. Hab noch nie eienen Vertrag mit Bindung gehabt und Drei hat eines der besten Netze in Österreich. Komisch das ich in 8 Jahren Drei Kunde niemals nennenswerte Probleme hatte. Alle anderen haben des öfteren Probleme, wechseln den Anbieter etc. Ich benutze DC Hspa seit 3 dies eingeführt hat und ich nutze LTE mir voller Geschwindigkeit seit es verfügbar ist. Und alle klappt immer wunderbar. Preis Leistung unschlagbar.
  • Finde es auch einen guten Schritt. Wobei es letztendlich eh nix bringt denn im Prinzip wird man von allen Anbietern belogen und betrogen. In meinem Fall zum Beispiel wechselte ich von Drei zu T- Mobile weil mir die permanenten Ausfälle von Drei auf den Keks gingen. Doch schon nach kurzer Zeit bemerkte ich das es auch bei T-Mobile dasselbe war. Des Rätzels Lösung teilte mir dann ein T-Mobile Techniker mit. T-Mobile nutzt in meinem Gebiet das Netz von Drei! Daher dieselbe Kacke wie vorher nur das ich jetzt mehr Zahle! Für mich klarer Betrug nur sagt einem das vorher keiner. Offensichtlich dürren hier die Netzbetreiber ohne Probleme die Kunden Betrügen und an der Nase herumführen. Darum finde ich die kürzeren Kündigungsfristen gut denn man kann aus so einem Vertrag der auf Betrug basiert eher wieder raus.
  • Kündigungsfristen sind sehr wichtig damit ein zeitnaher Vertragswechel möglich istAutomatische Vertagsverlängerungen die durch Anpassungen von Konfitionen oder Tariefänderungen entstehen sollten verboten werden