Apple SSD Festplatten werden deutlich günstiger Mac News

Gerade gestern haben wir darüber berichtet, dass es bezüglich der Festplattenabgabe für Smartphones ein Urteil des Wiener Oberlandesgerichtes gibt, wonach auch diese Geräte grundsätzlich vergütungspflichtig sind. In der Zwischenzeit hat auch die Politik auf dieses Urteil reagiert. Der zuständige Minister Josef Ostermayer hat nämlich in einem Gespräch mit dem „Standard“ eine gemeinsame Pressekonferenz mit Justizminister Wolfgang Brandstetter angekündigt, welche in absehbarer Zeit stattfinden soll. Dabei soll es um die Novellierung des Urheberrechts gehen -Zitat:

Ich glaube, dass die Festplattenabgabe momentan die realistischste Variante ist – trotz der technischen Entwicklungen, die es geben wird. Wir müssen versuchen, die jungen Netzfreiheitsverfechter zu überzeugen, dass diese Abgabe g’scheit ist.

Smartphones, Tablets, USB-Sticks – alles ist dabei
Obwohl sich der Elektrohandel in den letzten Monaten und Jahren massiv gegen eine Festplattenabgabe gewehrt hat, scheint dieser Kampf gegen die Verwertungsgesellschaften nicht nur vor Gericht nun verloren zu sein, sondern auch die Politiker stellen sich hinter die heimischen Künstler, um deren Einkommenssituation zu verbessern. Der schon angesprochene Justizminister hat bereits in einer Pressekonferenz, die vor kurzem stattgefunden hat, die Meinung vertreten, dass man sich bei der Urheberrechtsreform an den GIS-Gebühren orientieren könnte. Gemeint sei damit nicht die Höhe der Gebühren, sondern das Modell. Es sollen alle Speichermedien unter einen Hut gebracht werden und dafür eine Festplattengebühr eingehoben werden. Beim Fernseh- und Radioempfang ist es ja auch egal, mit welcher Technik dies bewerkstelligt wird – zahlen muss man für alle Geräte.

 

TEILEN

9 comments

      • bestell eigentlich auch fast alles in deutschland.. zu 90% ists eigentlich immer billiger, trotz versandkosten.. aber meistens fallen die eh weg, zumindest bei amazon da kostet mir der sprit zum nächsten mediamarkt mehr ^^
      • Ich bestelle das meiste auch aus Deutschland, es sind leider nicht nur 2-3 EUR. Bei CD Rohlingen waren gleich 50 EUR Aufpreis für zB 100 Stück Platinumrohlinge die im Netz so 15 bis 20 EUR kosten hier in Österreich für 74.55...mittlerweile sind wir glaub ich bei 50 EUR hier dafür :P. Sehe ich nicht ein.
  • o du armes Österreich :D Jetzt heißt es wohl wirklich Stillstand in der Poliik bis zu den nächsten Wahlen. ist doch das selbe mit unseren Straßen...jetzt kommt die neue Nova, und die Straßen bleiben gleich bescheiden wie diese jetzt sind;)
  • Die Politiker stellen sich hinter die Verwertungsgesellschaften, nicht hinter die Künstler. Das muss man immer wieder betonen. Politiker und Bürger glauben vielleicht, dass die Abgabe direkt an die Künstler fließt, aber das ist ein Irrtum. Das Geld geht an die Gesellschaften, welche das Geld verteilen. Und zwar nach Erfolg des Künstlers. Angenommen es gäbe nur zwei Künstler, Dieter Bohlen und Faithry. Dann bekäme Bohlen 99% des Geldes und Faithry 1%. Das nennen die Verwertungsgesellschaften dann gerecht, weil sie nämlich sagen "Kleine Künstler werden groß in dem sie große Künstler wie Parasiten kopieren und beklauen". Man kann nicht oft genug sagen, dass die wahren Urheber in den Abgabendebatten (egal ob Musik, Video oder Text) kaum oder überhaupt nicht profitieren.