Apple News Österreich Mac Nokia Smartphones iPhone Google Android

Erneut tauchen dunkle Wolken für Nokia am Horizont auf. Wie jetzt bekannt wurde, hat ein Aktionär bei einem US-Gericht gegen das finnische Unternehmen Klage eingereicht. Der Kläger, Robert Chmielinksi, fordert die Wiedergutmachung der vergangenen Kursverluste. Pikant an der Sache ist, dass er das auch im Namen anderer Aktionäre macht, sich also eine Sammelklage daraus entwickeln könnte.

Konkret wirft Robert Chmielinksi dem Nokia-Managment vor, die Lage des Unternehmens falsch eingeschätzt, die Situation schöngeredet und damit die Aktionäre betrogen zu haben. Nach Bekanntwerden dieser Entwicklung, brach die Nokia-Aktie um weitere 10 Prozent ein. Nokia sah sich auf Grund dieser Sachlage gezwungen eine kurze Erklärung abzugeben – Zitat:

„Nokia prüft die Vorwürfe in der Klage, ist aber überzeugt, dass sie haltlos sind.“

Wir werden für euch weiter beobachten, wie sich die Situation weiterentwickelt. Die Klage vor einem US-Gericht ist übrigens deshalb möglich, weil die Nokia-Aktie auch an der Wall Street gehandelt wird.

TEILEN

2 comments

  • Dann mache ich eine Flasche auf. Ich musste drei Generationen des Nokia Communicator benutzen. Qualität der Mechanik - Schund, Betriebssystem und Software - unterirdisch. Für diese Frechheit werden die Entwickler im nächsten Leben wohl als Eintagsfliegen wieder geboren.
  • Es ist schon jedem bekannt: Nokia ist nicht mehr der Hengst im Stall! Und das schon seit langem. Nokia fällt andauernd auf die Nase und eines Tages wird er nicht mehr aufstehen können. Dann heißt es: R.I.P. Nokia