prineville-oregon-rechenzentrum

Mehr User brauchen auch deutlich bessere Datencenter und mehr Rechenleistung. Genau aus diesem Grund hat Apple in Oregon ein komplett neues Datencenter errichten lassen, welches für die vielen Anfragen der Nutzer bald bereit stehen soll. Welche Aufgabe das Datencenter genau übernehmen soll, ist noch nicht ganz klar. Man geht aber davon aus, dass sowohl verschiedene iCloud-Dienste und auch iTunes-Dienste über das Datencenter betrieben werden. Apple schaut beim Datencenter aber nicht nur auf die Funktionalität, sondern auch gleichermaßen auf den Umweltschutz. So sollen in den nächsten Monaten und Jahren noch weitere Solaranlagen installiert werden, um die Serverfarm mit Strom zu versorgen.

Apple wird selbstständig
Mit dieser Methode ist das Unternehmen komplett unabhängig vom lokalen Stromnetz und kann bei einer Überproduktion sogar noch Strom in das Netz einspeisen. Somit hat Apple ausreichend Energie, um das Rechenzentrum zu versorgen und kann behaupten ein komplett „grünes“ Rechenzentrum zu betreiben. Apple dürfte hier auch bei Greenpeace nicht schlecht abschneiden.

TEILEN

Es gibt noch keine Kommentare für diesen Artikel