iphone6_pf_spgry_5-up_ios8-print

Brüssel. Die EU scheint sich nicht einig über die neuen Verordnungen im Bereich des EU-weiten Roamings zu sein und geht nun einen etwas anderen Weg. Geplant war eigentlich – zumindest wurde es seitens des EU-Parlamenst vor einem Jahr so beschlossen –  bis Ende 2015 das Roaming in der EU komplett abzuschaffen, aber hier haben die Netzbetreiber bzw. die einzelnen Regierungen etwas dagegen und haben diesen Plan zu Fall gebracht. Sie wollen die Situation bis 2018 evaluieren und den EU-BürgerInnen einstweilen eine andere Lösung anbieten: Demnach soll das Roaming an gewissen Tagen im Jahr abgeschaltet werden. Damit verbunden ist aber ein gewisses „Limit“. So geht man von fünf Minuten telefonieren, fünf SMS und 10 MB Datenvolumen pro Tag aus, die in 7 Tagen im Jahr konsumiert werden dürfen. Damit kann ein Urlauber der beispielsweise 14 Tage in Italien bleibt, nur 7 Tage in seinem Urlaub kostenfrei telefonieren (und das auch noch mit einem Limit).

Dieser Vorschlag stößt natürlich auf großen Widerstand, da dieses Angebot von vielen EU-Abgeordneten und ziemlich sicher auch von den Kunden als lächerlich empfunden wird. Das EU-Parlament wird sich nun in schwierige Verhandlungen mit dem Rat und der Kommission begebe. Es wird spannend, ob wir irgendwann auch ohne Sorgen in dieser Hinsicht ins Ausland fahren können.

TEILEN

7 comments