Apple News Österreich Mac Speicher Orange, T-Mobile, iPhone, Drei A1

Wenn es nach den großen „Playern“ der europäischen Netzbetreibern gehen soll (darunter auch die deutsche Telekom), will man in den nächsten Jahren ein eigenes und länderübergreifendes Mobilfunknetz schaffen, welches in fast allen EU-Staaten zur Verfügung stehen soll. Damit wäre die Länderthematik in der EU endlich aus der Welt geschafft und man müsste sich nicht mehr mit Roaming-Kosten oder ähnlichen Fakten umher schlagen. Für den europäischen Kunden wäre solch ein Netz sicher von Vorteil, dennoch würde dies das Preisgefüge deutlich verändern.

Eigenständige Länder sind das Problem!
Doch so einfach ist das Konzept nicht umzusetzen, da die eigenständigen Staaten und die dazugehörenden Behörden auch noch ein Wort mitzureden haben. So werden die Aufsichtsbehörden sicherlich etwas gegen solch einen Netzverbund haben, da dies die einheimischen Netzbetreiber benachteiligt. Im Angesicht der wachsenden Konkurrenz wird solch ein Netz aber früher oder später notwendig werden, um sich gegen internationale Anbieter wie Google oder auch Facebook durch zu setzen.

Einheitliche Preise sind das Ziel!
Die Medienagentur Reuters hat kurz nach der Veröffentlichung der News schon ein kleines aber feines Dementi über das einheitliche europäische Netz veröffentlicht. So sollen sich die großen Netzbetreiber getroffen haben, um einheitliche Preise in der EU zu erreichen. Diese Preise würden den Kunden zu Gute kommen, da kein großes Preisgefälle zwischen den Staaten mehr bestehen würde. Von einem einheitlichen Netz sei noch lange nicht die Rede. Was man nun glauben kann oder nicht, steht natürlich in den Sternen.

Was sagt ihr? Wäre ein europäisches Netz sinnvoll?

TEILEN

9 comments