Netflix

Wenn ein Dienst wie Netflix oder Amazon Prime immer attraktiver für Kunden wird und teilweise auch schon Inhalte für EU-Länder speziell produziert werden, schaltet sich nach einer gewisser Zeit immer eine Regierung oder eine Institution ein, die etwas vom Kuchen abhaben möchte. Nun hat sich die EU mit Netflix und Co. beschäftigt und stellt in Aussicht, dass man in den nächsten Monaten prüfen werde, ob Dienste wie Netflix ein bestimmte „EU-Quote“ erfüllen müssen, um weiterhin in Europa ausgestrahlt werden zu dürfen.

Was ist eine EU-Quote?
Genau das haben wir uns auch gefragt und sind auf folgende Definition gestoßen: Rund 20 Prozent aller Inhalte, die über Netflix & Co. gestreamt werden müssen aus der EU kommen. Das bedeutet, dass heimische Inhalte deutlich mehr gefördert werden sollen als Inhalte aus den USA. Viele werden dies nun für positiv empfinden, aber Netflix könnte – um die Quote zu erreichen – auch einfach US-Inhalte verweigern und somit das Sortiment drastisch einschränken, um die angestrebte Quote der EU zu erreichen.

Und dann hätten wir auch gerne noch Steuern
Im Falle des Streamings möchte die EU gerne eine Förderung für europäische Filme mit einer Steuer finanzieren. Netflix und auch Amazon haben bereits abgewinkt und sehen es nicht ein, diese Veränderungen zu tragen, da die Steuern und auch die Limitierungen auf den Rücken der Abonnenten ausgetragen wird.

QUELLEFuturezone
TEILEN

2 comments

  • Ist eh klar, immer wenn ich mich für etwas entscheiden würde kommt wer und sagt: so geht das aber nicht. Was kommt als nächstes Sperren für websites die nicht aus der EU kommen. Zum glück haben die einzelnen mitgliedsstaaten auch noch entscheidungsrecht und springen vielleicht auf diesen zug der dummheit nicht auf. Obwohl das nur wunschdenken ist. Lächerlich ust das dem bürger vorzuschreiben was er sehen soll. Vielleicht empfindet der bürger diese produktionen als schrott. Wenn wir schon bei den quoten sind. Ö3 erfüllt die wohl auch nicht ganz möchte ich gefühlt meinen.