iphone-6-beats-music

„Apple hat es geschafft!“, so kann man die Überschrift eigentlich am besten beschreiben. Zwei der größten Musik-Labels der Welt (Warner und Universal) haben sich anscheinend dazu entschlossen, das Gratis-Modell wie es Spotify anbietet, nicht mehr zu unterstützen. Zwar gibt es noch keine konkreten Auswirkungen auf den Dienst, aber nach der Veröffentlichung des Streaming-Dienstes von Apple wird man sicherlich einige Konsequenzen ziehen und auch die Industrie erwartet sich genau diese. Somit könnte es bald vorbei sein mit dem Konsumieren von Gratis-Musik auf dem iPhone oder auch auf dem Mac.

Apple hat es wieder geschafft
Wie viele Zeitungen titeln, will Apple mit dem neuen Streaming-Dienst die Musikindustrie erneut auf den Kopf stellen. Löblich anzuerkennen ist aber, dass Apple anscheinend nicht in das Preisdumping-Geschäft einsteigen möchte, da die Künstler auch etwas für ihre Musik bekommen sollen. Genau dies ist der richtige Anreiz, um exklusive Inhalte zu vertreiben und um Künstler an die Plattform zu binden. Fakt ist, dass Spotify jetzt schon am „Hungertuch“ nagt und jedes Quartal ein Minus schreibt. Apple kann mit seinen Milliarden-Gewinnen sehr einfach den Dienst finanzieren, ohne in Probleme zu geraten.

QUELLEDerStandard
TEILEN

7 comments

  • Das hat nichts mit Apple zu tun. Nicht ein einziger Stream Anbieter verdient was. Nicht einen einzigen Euro. Im Gegenteil, jedes Jahr nur Verluste, selbst die größten. Einer nach dem anderen macht dicht, muss dicht machen. Mit der Werbung verdienen sie halt nix.
  • Für 3 oder 4 Euro im Monat würde ich es machen. Denke die meisten anderen auch. Apple würde so ganz einfach fast alle Kunden binden und Millionen Gewinne machen. Apple will das aber sicher nicht und verlangt sicher 7-9 Euro pro Monat und das ist es mir dann nicht wert. Glaub da denke viele gleich oder
    • @schusti8: Ja, ich sehe das ähnlich wie Du. Für CHF 5.00 würde ich es abonnieren. Aber CHF 9.90 im Monat wäre fast so teuer wie bei Netflix und das ist es mir schlicht zu viel. Falls die Labels kein gratis Streaming mehr anbieten möchten, bitte sehr! Aber ich denke mit einer solchen Aktion schneiden sie sich ins eigene Fleisch!
  • Seltsam. Im Internet gibt es unzählige Webradio-Sender, wo man gratis (mit Werbeunterbrechung) Musik hören kann, bis zum Abwinken. Wieso das bei Spotify nicht funktionieren soll, ist mir ein Rätsel. Der Hauptunterschied ist, dass man vorbereitete Playlists abspielt, während man beim Webradio die Musikauswahl überhaupt nicht beeinflussen kann.