150px-Apple_logo_black.svg

Ein interessantes Interview des Saeco Chefs mit der FC-Redaktion hat ein Thema ans Tageslicht gebracht, welches durchaus für Diskussionsstoff gesorgt hat. Federico de Angelis ließ sich zu einem sehr interessanten Kommentar hinreißen und gibt zu, dass es nicht mehr reicht, sich an Apple zu orientieren, um erfolgreich zu sein. Viele Unternehmen sehen Apple als „das Unternehmen“ an, welches alles richtig macht und damit auch als Referenz gilt. Doch sieht dies Federico etwas anders und plädiert für eigene Ideen und auch neue Produkte, die nicht von Apple inspiriert worden sind. Dadurch würde die Wirtschaft wieder belebt werden und man habe eine deutlich größere Produktvielfalt.

Viele Unternehmen kopieren!
Natürlich steht hier an erster Stelle Samsung, besser gesagt die mobile Sparte von Samsung. Vor kurzem hat Samsung das neue iPhone „Gold“ kopiert und nur wenige Tage nach der Veröffentlichung des Smartphones ein ähnliches Produkt auf den Markt gebracht. Doch nicht nur Samsung, sondern auch HTC halten sich stark an Apple und ziehen mit den verschiedenen Produkten nach. Auch die Firmenphilosophie von Apple versucht man immer wieder nachzustellen, um die Kunden mehr an das Produkt zu binden.

Wir sind auch der Meinung, dass Apple nicht der Weisheit letzter Schluss ist und dass Unternehmen auch Fehler begehen. Wir würden uns freuen, wenn andere Unternehmen wieder mehr auf ihre eigenen Stärken setzen würden und damit neue und innovative Produkte in die Welt setzen.

TEILEN

4 comments

  • "Apple macht alles richtig" und "Apple kopiert nicht" passt nicht zusammen. Apple hat so einen Erfolg, eben weil sie "kopieren". Sie Analysieren den Markt, sie halten Aussau nach fremden Ideen, und wenn diese was taugen, dann bringt Apple sie auf den Markt. Kein Risiko eingehen, absolut nichts eigenes erfinden - das ist Apples Devise. Mit Steve Jobs fehlt mittlerweile der Mann, der einen sinn für die guten ideen anderer hatte. Mal sehen, wie gut Apple dies in Zukunft hinbekommt.