Diesen Satz haben wir in letzter Zeit in vielen Fachzeitschriften und Tageszeitungen gelesen. Grund dafür sind die immer häufiger werdenden Fehler von Apple, die ihnen im Bereich Apps oder auch Hardware passieren. So geht die Presse davon aus, dass die Perfektion von Steve Jobs nicht mehr so präsent ist wie zu seinen Lebzeiten, was eigentlich klar sein dürfte. So hätte Steve Jobs die Karten-App in dieser Qualität nie freigegeben oder die Entwickler so lange in ein Büro“ eingesperrt“, bis da Ergebnis seinen Vorstellungen entsprochen hätte. Dennoch hat Apple sowohl Siri als auch Maps frühzeitig auf dem Markt gebracht und dadurch sehr viel „Spott“ eingefahren.

Geht es ohne Steve nach unten?
Genau diese Frage wird nun nach der gesamten Berichterstattung gestellt. Wir können auch keine Pauschale Aussage treffen und halten uns daher an Fakten. Unter Steve Jobs gab es auch große Probleme wie das „Antennagate“ des iPhone 4. Hier hat Steve Jobs sogar eine eigene kleine „Pressekonferenz“ veranstaltet, um das Problem aus der Welt zu schaffen. Weiters sprangen teilweise die Displays der iPhone 3 und iPhone 3GS-Modelle. Zudem war sowohl PING, als auch andere von Steve Jobs ins Leben gerufene Dienste, wie „Find my Friends“ nicht gerade DIE Knaller.

Daher kann man das Thema in unseren Augen nicht auf eine Person reduzieren. Wir sind sicher Apple hat daraus gelernt und versucht solche Fehler nicht mehr zu machen.

TEILEN

5 comments

  • Naja gibt schlimmeres. Optimal ist das mit den Kartmaterial sicher nicht aber noch schlimmer ist einfach die Hardware gegen schlechtetere auzutauschen und die Grundtype gleich lassen...oder einfach was auf die Verpackung zu schreiben was gar nicht stimmt...wem ich damit meine sollte bekannt sein.
  • .) antennagate halte nich nach wie vor fuer extrem uebertrieben, ich konnte dieses "problem" mit vielen anderen telefonen reproduzieren .) PING war sicherlich ein flop, aber das ist egal, konnte man nutzen, musste man nicht .) "find my friends" ? was ist daran schlecht? ich kenne genug, die das mehr oder weniger regelmaessig verwenden, hat oft mal auch einen praktischen nutzen .) mobileme war voll mit problemen, vom start weg bis zum ende .) Maps dagegen hat sicher noch fehler, ist aber bei weiten nicht so schlecht wie einige tun und bringt auch vorteile gegenueber der google loesung .) siri war noch zu lebzeiten von steve, auch wenn er damals nicht mehr CEO war, wenn er gesagt haette "so nicht!", dann waere es sicher nicht veroeffentlicht worden, zudem war zum damaligen zeitpunkt siri der mit abstand beste sprachassistent, jetzt muss allerdings nachgebessert werden, das stimmt also: WAS genau rechtfertigt jetzt, dass so ein drama gemacht wird? nur wegen der maps app? klar, das ist nicht der standard den man von apple kennt, aber ich wette, das wird sich bald aendern, und was bleibt dann noch?