microsoft-windows-xp-oa4-460

Es dürfte fast jedem bekannt sein, dass Windows XP immer noch einen großen Marktanteil besitzt (ca. 15 Prozent aller Windows-Versionen). Egal welches Betriebssystem vorgestellt wird, viele bleiben beim Altbewährten und möchten einfach nicht wechseln. Nun hat sich Microsoft ein Herz gefasst und einen Anti-Spot gegen das eigene Produkt geschalten, um die Kunden davon zu überzeugen, vom alten Betriebssystem zu einem neuen Betriebssystem zu wechseln. Der Spot selbst ist unserer Ansicht nach wirklich gut gemacht und wir mussten sogar etwas schmunzeln. Auf der anderen Seite ist es eher traurig, dass Microsoft es nicht schafft, die Kunden von den neuen Betriebssystemen zu überzeugen.

Könnte zu Problem werden
Da der Support für Windows XP Anfang April eingestellt wird, könnte das Betriebssystem zu einem wirklichen Problem werden. Die Fragmentierung bei Windows ist schon sehr hoch und würde dadurch noch weiter verstärkt werden. Sollte es Microsoft nicht gelingen, müsste man den Support eventuell irgendwann wieder aufnehmen, da viele Firmen und auch Großkunden weiterhin auf das System setzen werden. Windows 8 und Windows 8.1 ist für viele keine Alternative, da der einstudierte Workflow unter XP hier nicht mehr umsetzbar wäre.

TEILEN

Ein Kommentar

  • Es gibt ja auch Windows 7, das beste System von allen. :-) Ich glaube der Grund für die ganze Werbung ist, dass Microsoft mit XP schon seit Jahren nur noch Verluste macht aber zugleich natürlich keinen Gewinn weil keiner neue Versionen kauft. Man muss sich das vorstellen: im Preis von XP waren die üblichen 5 Jahre Support einkalkuliert (allein das wäre bei Apple schon ein Wunder) und dann war MS gezwungen XP ganze 13 Jahre zu unterstützen. Kostenlos! Ohne einmal Gebühren für ein Update verlangen zu können! Eine Monopolstellung kann schon betriebswirtschaftlich teuer werden.... Die Fragmentierung kann MS aber egal sein, unter Windows 7 oder 8 funktionieren die Programme die für XP entwickelt wurden genauso gut. Und wenn es keine Spezialanpassung ist sogar die Programme von Win 95 und 98. Nebenbei, heute gehört: Niedersachsen in Deutschland wird horrende Preise dafür zahlen, das MS extra für das Bundesland noch ein Jahr Updates für XP bereit stellt. Weil die Politik es nicht geschafft hat sich in 3 Jahren auf das Supportende vorzubereiten. MS sagte schon wörtlich: "Aufgrund der Kosten ist dies für die meisten Unternehmen keine Option."