Wir haben bereits darüber berichtet, dass Microsoft eine komplette Neustrukturierung unter Steve Ballmer plant und auch durchführen wird. Viele Manager werden ihren Posten räumen und sich auf die Suche nach einem neuen Job machen müssen. Ballmer will verschiedene Abteilungen zusammenlegen, um eine Neuorientierung des Unternehmens zu erzielen. Grundlegend will Microsoft sich so aufstellen, dass man sich um weniger Produkte kümmern muss und die Energie in einige Geräte steckt und nicht mehr in viele Geräte.

Dieses Prinzip kennen wir schon zu gut von einer kalifornischen Firma namens Apple! Hier hat das Prinzip sehr gut funktioniert und man kann sowohl Qualität als auch einen sehr guten Service bieten. Apple schafft dies nur, da man sich sehr auf einzelne Produkte konzentriert und sich auch sehr intensiv um die Kombination von Hardware und Software kümmert. Genau diese Symbiose möchte Steve Ballmer nun auch schaffen. Eine Präsentation dieser Pläne wird für heute erwartet.

Wie seht ihr die Situation?

TEILEN

7 comments

  • Ich weiß ja nicht was du mit Office machst, aber für die normalen Büroarbeiten und sonstige Dokumente (und das entspricht den größten Teil) ist iWork völlig ausreichend. Einzig und allein Access ist der Grund, warum Microsoft einen Vorteil hat.
  • Microsoft hat es sich die E3 verbockt und der erste Eindruck hat sich bei vielen schon festgesetzt. Darüber hinaus lassen einige Kommentare von MS-Mitarbeitern darauf schließen, dass sie auch bei den exklusiven Spielen schon Alles gezeigt haben, während Sony noch viel für die Gamescom und Tokyo Game Show angekündigt haben. Auch das momentan sehr starke PS3 LineUp wird einen gewissen Teil ausmachen. Und während Microsoft den asiatischen Markt völlig aufgibt, attackiert Sony im Westen.
  • Sorry, aber da ist die englische Quelle falsch wiedergegeben. MS will sich einfach auf Kernbereiche konzentieren, von weniger Hardwareauswahl ist keine Rede - damit würden die nämlich auf einen Schlag fast alle Kunden verlieren. Umstrukturierung Ja, Optimierung auch, bessere Verzahnung der Systeme sowieso - aber sicher keine Aufgabe des aktuellen Geschäftsmodells eines Universal-Systems.
  • Ballmer weiß nicht wo er mitreden will. Mit Bing versucht man's gegen Google, mit der Xbox One hat man sich auch am eigenen amerikanischen Markt geschwächt, die Performance von Windows lässt auch immer mehr zu wünschen übrig. Sollte jetzt Apple noch iWork gratis anbieten und dazu noch eine Windows-Version veröffentlichen, können die auch schon im Office-Bereich Minus schreiben.
    • Interessant, dass der Marktanteil der Xbox jetzt schon schrumpft, weil das die One auf dem Markt kommen wird. Gibt es dafür auch Quellen oder ist das nur deine Meinung? Nebenbei hat sich die Performance von Windows seit XP immer mehr verbessert (Vista ab SP2). Im Vergleich zu Ubuntu und Mac OS kommt Windows 7 auch mit 2GB RAM sehr gut aus. Also wären auch hier deine Quellen interessant. iWork als Alternative zu MS Office? Das sagt ja wohl alles, da kennt wohl einer weder die Funktionen von Office noch die Funktionen und Defizite von Apples kleinem iWork.