Apple, News, Österreich, Mac, Microsoft, Steve Ballmer,

Anscheinend soll es Mitarbeiter von Microsoft nicht mehr möglich sein, über die Firma Apple-Geräte zu erwerben. Dies geht aus einem internen Mail der Finanzabteilung von Microsoft hervor, welches ZDnet der Öffentlichkeit vorgestellt hat. Demnach sei es nicht mehr erwünscht auf Firmenkosten iPads, iPhones oder Macs zu erwerben, auch wenn diese zur Entwicklung von Produkten gedacht sind. Microsoft hat schon im Jahr 2009 allen Mitarbeitern verboten iPhones oder BlackBerrys für die Arbeit zu verwenden. Dies zeigt wieder einmal, wie sehr Microsoft die Dominanz von Apple in den mobilen Märkten fürchtet.

Ob die E-Mail wirklich der Wahrheit entspricht, wollte Microsoft weder dementieren noch bestätigen. Jedoch glauben wir, dass dies ein denkbarer Schritt ist, um Apple-Geräte aus den Räumlichkeiten von Microsoft zu entfernen. Schon in früheren Jahren wurden Microsoft Mitarbeiter mit Apple-Geräten „erwischt“ und mussten sich dem Spott der Presse aussetzen. Dies versucht Microsoft sicherlich auf Dauer zu verhindern.

TEILEN

Ein Kommentar

  • Ach wie schrecklich. So lange es sich darum geht, dass keine Firmengeräte von der Konkurrenz kommen, kann ich das nachvollziehen. Anders sähe es natürlich aus, wenn in das Privatleben der Mitarbeiter eingegriffen würde, das ginge gar nicht. Aber als Firma zu sagen "nein, wir bestellen keine Produkte von Apple, weil die Presse darauf rumhackt wie blöd" halte ich für vollkommen legitim. Jedem Mitarbeiter steht es ja frei, sich privat sein iDevice zu kaufen und im privaten Umfeld zu benutzen. Und man stelle sich das jetzt mal andersrum vor: Jemand bekommt erst gar keinen Job bei einem Apple-Reseller, weil er ein Smartphone von Samsung besitzt, aber kein iPhone. Ist auch schon mehrfach passiert, wie ich aus meinem Umfeld hörte, aber da gibt es keinen Aufschrei. Bevor man eine Hetzjagd startet, sollte man sich mal überlegen, wie viele Fehler die eigene Seite macht.