Apple, News, Österreich, Mac, Deutschland, Schweiz, News, Mac, Info, Macbook Air

Immer wieder versuchen wir aus unseren Anfragen per Mail ein Thema herauszuziehen, welches für viele Leser interessant sein könnte. Diesmal haben wir uns für die Speichererweiterung des MacBook Air oder auch des MacBook Pro Retina entschieden. Viele MacBook (Air/Pro) Nutzer haben das Problem, dass der interne Speicher des Gerätes oft nicht für die zu verarbeitenden Datenmengen ausreichend ist und Apple nur sehr teure Erweiterungen anbietet. Sollte man sich aber vor dem Kauf nicht richtig entschieden haben, gibt es keine einfache Möglichkeit, die interne Festplatte zu erweitern. Doch haben sich findige Entwickler genau aus diesem Problem einen neuen Geschäftszweig gebastelt.

41-aX9CkXZL._SX385_

Speichererweiterung
Das Zauberwort für eine einfache Speichererweiterung heißt SD-Karten-Slot! Genau in diesen Slot kann man Mithilfe eines Adapters eine MicroSD-Karte einfügen und als zweite Festplatte nutzen. Wir haben selbst solch einen Adapter getestet und waren begeistert von der einfachen Handhabung. Wir haben hierzu die Nifty Minidrive verwendet und eine MicroSD-Karte mit 64 GB, um gerade einmal 45 Euro erstanden. Der Adapter selbst schlägt mit 35 Euro zu Buche. Somit haben wir uns Macbook Air mit 128 GB nochmals um 64GB erweitern können und somit sehr viel Platz geschaffen. Dies kann natürlich mit jeder beliebigen Speichergröße durchgeführt werden.

Alltagstest
Wir haben nun etwas länger damit gearbeitet und können grundlegend sagen, dass das Arbeiten mit der „externen SD-Festplatte“ durchaus seine Vorteil hat. Wir lagern alle wichtigen Bearbeitungsdateien direkt auf die SSD des MacBook Air ab und alle Daten, die wir nicht mehr oder nur selten verwenden, landen auf der SD-Karte der Nifty-Minidrive. Auch Filme oder Musik haben wir auf unserer Externen Platte gelagert. Somit können wir euch dies nur empfehlen. Solltet ihr aber generell viel mit SD-Karten hantieren ist das ständige ein- und ausstecken etwas nervig. Abschließend können wir die anfängliche Frage getrost mit einem JA beantworten.

TEILEN

7 comments