bildschirmfoto-2016-10-28-um-07-47-13

Geht es nach dem bekannten Apple-Analysten Ming-Chi Kuo, will Apple 2017 eine neue Preispolitik für seine Notebook-Reihe zu schaffen. Ming-Chi Kuo erzielt mit seinen Einschätzungen eine hohe Trefferquote und beispielsweise bereit im Mai die jetzt vorgestellten MacBook Pros mit TouchBar vorhergesagt.

Fakt ist auf jeden Fall, dass die neuen Macbook Pro-Modelle sehr teuer sind und Apple besonders im Bereich der Studenten kaum eine Chance mehr hat, einen Fuß in die Tür zu bekommen und der Konkurrenz – wie beispielsweise Google – den Platz überlässt, da die Geräte deutlich günstiger und ähnlich gut sind. Nun scheint sich aber eine große Veränderungen anzubahnen, wie es aus Apple-Kreisen heißt.

Wenn es nach Analyst Kuo geht, wird Apple eine ähnliche Taktik verfolgen wie schon bei den letzten Master-Releases der Macbook Pro-Reihe. Man hat zuerst einen überzogenen Preis angeboten und finanziert sich damit die komplette Forschung und auch das Marketing dahinter. Wenn dies abgedeckt ist, bekommt das MacBook einen neuen Prozessor und vielleicht noch mehr RAM und der Preis wird leicht nach unten korrigiert. Somit kann man mehr Kunden ansprechen und auch den Markt weiterhin beflügeln. Wer also nicht unbedingt ein MacBook Pro benötigt, sollte vielleicht auf nächstes Jahr warten.

ÜBERMacRumors
TEILEN

2 comments