Wie es aussieht, wirkt sich der mobile Trend nicht nur negativ auf andere Firmen wie HP oder DELL aus, auch Apple hat mit diesem Trend zu kämpfen und kann laut ersten Einschätzungen rund 7 Prozent weniger Macs an den Mann oder an die Frau bringen, wie ursprünglich erwartet. Zudem haben verspätete Updates, wie zB beim iMac, dazu geführt, dass Apple weniger Geräte verkaufen konnte. Weiters sind das Macbook Pro Retina oder der neue Mac mini nicht gerade die „Kassenschlager“. Dennoch wird Apple einen Umsatzzuwachs in diesem Bereich erzielen können, da die Geräte durchschnittlich teurer geworden sind.

Mobile Rechner dominieren!
Wie Piper Jaffray feststellen konnte, verkauft Apple eigentlich zu einem großen Teil nur noch mobile Geräte. Der iMac ist in diesem Fall eine große Ausnahme, die gemacht wird. Produkte wie der Mac Mini oder auch der Mac Pro werden von den Kunden nicht mehr so gerne angenommen. Viele kaufen sich hier lieber ein kleines Macbook Air oder sogar nur noch ein iPad. Fraglich ist wie lange Apple die Desktop-Schiene rund um Mac Pro und Mac Mini am Leben halten wird. Der iMac wird in unseren Augen noch sehr lange im Sortiment von Apple bleiben, da dieses Produkt sehr beliebt bei den Kunden ist  und Apple einen Desktop-Rechner im Sortiment benötigt.

Was kauft ihr? Desktop oder Mobile-Rechner?

TEILEN

12 comments

    • Als Student bist aber auf eins angewiesen und nicht komm mir jz mit: blödsinn ein ipad ist besser. Sehe oft studenten mit ipad.. Aber produktiv arbeiten ( z. B mitschreiben <-- dauert am ipad einfach zu lange) tut damit keiner. Manche schaun sich die foliensätze am ipad an die ohnehin am beamer laufen was ich einfach nicht nachvollziehn kann.. Ja und die meisten mit ipad zocken oda surfen im web ...
      • Ipad ist beim besten Willen kein Arbeitsgerät. Ich mag Notebooks auch nicht, weil sie eigentlich nur Einschränkungen über Einschränkungen bedeuten - aber manchmal kommt man einfach nicht drumherum. Besser als gar nichts tun zu können. Rein für Präsentationen - und das nutzen wir selber zu genüge - sind Tablets ideal ...
      • da muss ich dir etwas wiedersprechen, ich nutze im studium auch mein iPad zum mitschreiben und zum folien mitschauen (keine ahnung warum ich das mache xD) und das funktioniert wunderbar, je nachdem wie flott man mit dem 10 fingersystem ist aber mit etwas übung lässt sich auch am iPad schnell schreiben. bei fachprojekten oder referaten kann ich mein iPad sogar mit nach vorne nehmen und damit vortragen und erspare mir wöchentlich ca. 130 seiten skriptum. ein iPad ist im studium zwar nicht besser, aber zumindest eine interessante alternative ja ich weiß du hättest gern ein hybrid tablet xD DAS wäre im studium bestimmt geil ^^
      • Thaha ja hybrid wäre geil.. Aber um gotteswillen ich hab lange versucht mit meinem ipad schnell schreiben zu lernen aber es geht einfach nicht. Vl. Bin ich ja auch einfach zu ungeschickt ^^ aber hab auch noch nie jemanden gesehen der wirklich gut/schnell tippt..
      • bin zwar nicht gleich schnell wie am mac aber fürs mitschreiben reichts. ich halte mich dabei aber nicht ans 10fingersystem, dann wirds nämlich schwierig.. sagen wir mal so, ich schreibe freestyle ^^
  • bin mehr der desktop fan, für unterwegs iPad zu den hybrid-tablets: falls apple sowas mal bringt bin ich gespannt welche größe es haben wird, vom iPad gabs ja nen 13" prototyp, aber ein 15" tablet stell ich mir eher unpraktisch vor.